Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.07.1987

Intergraph verstärkt im Workstation-Markt tätig

MÜNCHEN (CW) - Ergänzend zu den erst ein Jahr alten 32C-Systemen kündigte die Intergraph Corp. in den USA zwei neue Workstation-Familien an. Die Lieferschwierigkeiten, die bei den 32C-Rechnern bis März dieses Jahres andauerten, sollen diesmal nicht mehr auftreten.

Die Interpro-Serie 200 mit den Modellen 220 und 240 wurde für Anwendungen im mittleren Leistungsbereich konstruiert; in den oberen Rechnerbereich eingestuft sind die Modelle 340 und 360 der Serie Interpro 300. Wie auch die 32C-Systeme arbeiten die neuen Rechner mit dem Clipper-Prozessor der Fairchild Semiconductor Corp., der bis zum Frühjahr nur in geringer Stückzahl zur Verfügung stand und somit teilweise für die Lieferverzögerungen verantwortlich war. Die RAM-Kapazität beträgt bei den 200er-Systemen 8 MB, 16 MB kann der Hauptspeicher der 300er-Systeme fassen. Jeder Rechner verfügt standardmäßig über einen 156-MB-Massenspeicher, einen 19-Zoll-Monitor und Möglichkeiten zum Anschluß an ein Ethernet-Netz.

Mit einem hochleistungsfähigen GX-Grafikprozessor sind zusätzlich die Modelle 240 und 340 ausgestattet. In die Systeme 300 ist ferner ein Floating-Point-Prozessor eingebaut. Je nach Konfiguration rangieren die Preise der Interpro-Systeme zwischen 22 000 und 72 000 Dollar.