Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Lehrmedien-Verbund in der Hamburger DV-Zentrale:


19.09.1980 - 

Intern, spezifisch, intensiv und strukturiert

Unser Wunsch war es, eine strukturierte DV-Ausbildung im eigenen Haus durchzuführen. Dafür wollten wir eine Form des Trainings wählen, die zwar der Unterstützung durch einen Referenten bedarf, darüber hinaus aber in breiten Passagen im Selbststudium oder Gruppentraining durchgearbeitet werden kann. Mit dem Einsatz neuer Medien sollten die Teilnehmer zu einer aktiveren Mitarbeit als bisher angeregt werden. Unter dem Gesichtspunkt der Kostenersparnis war eine der wichtigsten Forderungen die Möglichkeit, ein solches Training an die Belange unseres Hauses anpassen zu können.

In der Vergangenheit wurden unsere Mitarbeiter vorwiegend in externen Seminaren ausgebildet. Dabei mußten wir neben den sehr hohen Seminargebühren die Reisekosten und eine längere Abwesenheit des Trainees vom Arbeitsplatz in Kauf nehmen. Hinzu kam der Wunsch, die Flexibilität solcher Seminarveranstaltungen zu erhöhen, um unseren speziellen Ausbildungsbedarf zu decken. Darüber hinaus erschwerten ungünstige Seminartermine ein einheitliches Training unserer Mitarbeiter.

Experten als Referenten

Wir versuchten deshalb, einen Ausweg aus diesem Dilemma zu finden. Unsere Idee war es, unsere eigenen Fachleute, die unsere spezifischen Probleme und unsere Aufgabenstellung genauestens kennen, mit den Trainingsaufgaben zu betreuen. Wir suchten nun also Trainingsmaterial, das uns helfen sollte, unsere Fachkräfte zu Referenten zu machen, ohne wie bisher, den Nachteil sehr langer Planungs- und Vorbereitungszeiten in Kauf nehmen zu müssen, neben dem Hauptziel, unsere Trainees effizient auf ihre Aufgaben vorzubereiten, konnten wir auf diesem Wege zusätzlich ein Job-Enrichment für unsere Fachkräfte erreichen.

Nach eingehender Prüfung des Marktes entschieden wir uns, EDV-Trainingskurse im Medienverbund von Polymedia in Hamburg einzusetzen. Jeder einzelne Kurs besteht aus einer Videokassette, einer Audiokassette, einem Teilnehmerhandbuch und einem Referentenhandbuch. Das Teilnehmerhandbuch enthält unter anderem Zusammenfassungen der Themenschwerpunkte und Übungen, die die Teilnehmer lösen müssen.

Das Handbuch für den Trainer (Ausbildungsleiter, Referent) gibt detaillierte Hinweise, die ihm die Planung und Durchführung der einzelnen Kurse und ganzer Kursserien wesentlich erleichtern.

Die Videokassetten dienen neben der Wissensvermittlung der Motivation des; Teilnehmers. Sie werden dann eingesetzt, wenn es gilt, komplizierte Sachverhalte darzustellen, die nur schwer im Text zu beschreiben sind. Die Audiokassetten informieren und helfen bei der Bearbeitung der Übungen. Zu vielen Kursen werden auch Maschinenübungen geliefert. Durch die starke Strukturierung des Materials werden die Teilnehmer in die Lage versetzt, weite Passagen alleine durchzuarbeiten. Die Lösungen zu den Übungen machen es dem Referenten leichter, den Teilnehmern zu helfen, aber auch sie zu beurteilen. Zusätzliche Hinweise warnen vor möglichen Klippen. Der Referent hat also nur noch die Aufgabe eines Moderators; er steuert und überprüft den Lernprozeß nach bestimmten Abschnitten. Das selbständige Lernen an Video- und Audiolektionen fördert den Lernerfolg und - das Lernen macht tatsächlich viel mehr Spaß.

Inzwischen liegen in unserem Hause eine Menge guter Erfahrungen vor. Da diese Medienverbundkurse aus dem Amerikanischen übertragen werden, gibt es aber auch eine Reihe von Verbesserungsvorschlägen. Der Anbieter sollte versuchen, amerikanische Textinformationen aus den Videokursen auf deutsche Belange zu übertragen (vergleiche auch: "Im Einklang mit der Didaktik"). Viele Beispiele könnten dann zu einem größeren Lernerfolg führen, als es jetzt der Fall ist; Für alle Anfangskurse halten wir einen Referenten für unbedingt erforderlich.

Wir glauben, daß in dieser Trainingstechnik für uns die Möglichkeit liegt, unsere Ausbildungsprobleme für die Zukunft zu lösen. Eine künftig noch stärkere Strukturierung und damit ein exakterer Zugriff auf kleinere Ausbildungseinheiten wird ein wirklich individuelles Training erlauben. Wir könnten uns vorstellen, daß in einer Verbindung aus Medienverbund und Computer-Aided-lnstruction das Arbeitsplatztraining der Zukunft liegt.

* Reinhold Egger, Referent bei der Hamburger Datenverarbeitung zentrale.