Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.09.1978

Internationale Benutzergruppe tagte in München: Software AG reüssiert mit Adabas auf US-Markt

MÜNCHEN - John Maguire, Vorstand der Software AG of North America lnc. (Reston/Virginia), verblüffte die anwesenden EDV-Fachjournalisten bei der 6. Internationalen Adabas-Benutzerkonferenz in München mit der Behauptung, die Software AG sei das einzige deutschstämmige Datenverarbeitungs-Unternehmen, das eine "ernstzunehmende Position" auf dem US-Markt erreicht habe. "Oder können Sie mir eine zweite Firma nennen?"

Der amerikanische Ableger des 1969 in Darmstadt gegründeten Softwarehauses ist in der Tat mit dem Datenbanksystem Adabas auf dem "Software-Package-Market" drüben sehr erfolgreich. Maguire: "Wir halten acht Prozent des Marktes für Datenbank-Software." (Mit CICS, DL/1-Entry etc. kommt IBM auf 30 bis 40 Prozent, d. Red.)

Die Software AG gehört zu den wenigen Firmen der Branche, die keine Programmier-Kapazitäten anbieten, sondern ausschließlich Standard-Pakete entwickeln und vertreiben.Vielleicht erklärt dies den Erfolg von Adabas (weltweit mehr als 300 Installationen), der denn auch von rund 150 Members der Adabas-User-Group - vorwiegend aus den USA, England und der Bundesrepublik - gebührend gewürdigt wurde.

Kommentiert Helaba-Datenbank-Spezialist Lutz Heymer, der als Chairman des deutschen Adabas-"Fan-Clubs" erneut bestätigt wurde- "Wenn ich von diesem Datenbank-System nicht hundertprozentig überzeugt wäre, hätte ich diese Aufgabe nicht übernommen."

Wo die Stärken des Software-AG-Produktes liegen, erklärt Willibald Saller, Stadtentwicklungsreferat der Landeshauptstadt München - wie Heymer langjähriger Adabas-Benutzer (vier Installationen auf Siemens-Rechnern): "Die Invertierte Listentechnik' von Adabas bringt gegenüber Pointer-Systemen noch dazu, wenn diese mit festen Satzlängen arbeiten - erheblich kürzere Antwortzeiten im TP-Betrieb." War es derart massives Lob aus Anwendermund, das Maguire zu optimistischen Marktprognosen provozierte? Der Virginia-Mann erwartet jedenfalls, daß sich das Geschäft mit Standard-Software bis 1980 verdoppeln wird. Auf diesem Markt wurde nach Datapro-Angaben 1977 ein "Paket"-Umsatz von insgesamt einer Milliarde Dollar erzielt. Maguire trocken: "The software package market is the fastest growing segment of the computer industry."