Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.02.1999 - 

Internet Distributed Storage Infrastructure

Internet Distributed Storage Infrastructure IBM nimmt zweite Säule des Internet 2 in Angriff

SAN MATEO (IDG) - Nach der Einrichtung des Backbone für das Internet 2 steht nun die zweite Phase des Projekts an: Speicherprodukte von IBM sollen das Netz funktionstüchtig machen. Als dritte Säule fehlen dann noch Applikationen, um die sich beispielsweise die Digital Video Initiative kümmern wird.

Im Internet drängen sich mehr und mehr Teilnehmer, und die Staugefahr wächst. Aus diesem Grund soll das Internet 2 vor allem Universitäten und Forschungseinrichtungen mit genügend Bandbreite versorgen. Nachdem der Glasfaser-Backbone für das Projekt bereits eingeweiht worden ist, geht es mit der von IBM angekündigten Initiative Internet Distributed Storage Infrastructure (I2-DSI) in die nächste Runde. Wie der Name sagt, sollen verteilte Speicherstrukturen bereitgestellt werden.

Als Teil des I2-DSI fungiert der "Web Cache Manager" von IBM mit einer Kapazität von 6 TB. Die Geräte werden an Zugangspunkten zum Hochleistungs-Backbone installiert, zum Beispiel an der Universität von Tennessee oder von North Carolina. In der Universität von Tennessee sind sechs verschiedene Standorte für eine Installation vorgesehen, so daß nach Angaben von IBM die Verteilung großer Mengen von Videodaten getestet und entsprechende Prototypen entwickelt werden können. Die dritte Säule des Internet 2 werden die Ergebnisse der Digital Video Initiative sein.