18.10.2012 - 

Gefälschte Online-Shops

Internet-Gauner klaut Identität von Familie

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Email:
Connect:
Der Polizei in Heilbronn ist ein Betrüger ins Netz gegangen, der mit gefälschten Webshops hunderte von Verbrauchern betrogen hat. Unter der Domain www.My-store-365.de hatte der 27jährige Italiener aus dem Landkreis Heilbronn Elektronik- und Fotoartikel zum Kauf angeboten. Die per Vorauskasse bezahlten waren wurden aber nicht an die Kunden ausgeliefert.
Dieser von einer Überwachungskamera aufgenommene Internet-Betrüger ging nun der Polizei in Heilbronn ins Netz.
Dieser von einer Überwachungskamera aufgenommene Internet-Betrüger ging nun der Polizei in Heilbronn ins Netz.

Der Polizei in Heilbronn ist ein Betrüger ins Netz gegangen, der mit gefälschten Webshops hunderte von Verbrauchern betrogen hat. Unter der Domain www.My-store-365.de hatte der 27jährige Italiener aus dem Landkreis Heilbronn Elektronik- und Fotoartikel zum Kauf angeboten. Die per Vorauskasse bezahlten waren wurden aber nicht an die Kunden ausgeliefert.

Nach Recherchen der Heilbronner Stimme ist dies aber nicht die einzige Domain, die der Gauner für seine Betrügereien verwendet hat. So war der mutmaßliche Betrüger auch Inhaber einer Hot Chili Days GmbH. Auf Verbraucherforen wie www.verbraucherschutz.de häufen sich die Beschwerden von geprellten Kunden. Zudem haben sich Betroffene ähnlich wie im Fall der Abmahnopfer eines Systemhauses aus Regenstauf (CP berichtete) in der geschlossen Facebook-Gruppe "MY-Store 365 Betrugsopfer" zusammen gefunden. Dort koordinieren sie ihr vorgehen und tauschen sich über die neuesten Entwicklungen aus.

Schwarzwälder leiden unter Namensdiebstahl

Doch nicht nur für Kunden hatten die Machenschaften des Internet-Gauners Folgen: Für die Bankgeschäfte hatte der Täter unter falscher Identität mit einem falschen Ausweis Bankkonten eröffnet. Diesen Namen nutze er auch in den Impressen der Betrüger-Webshops. Das Perfide an der Sache: Der missbrauchte Name führt zu einer unschuldigen Familie im Schwarzwald, die sich seither vor wütenden Briefen und Anrufen geprellter Kunden nicht mehr retten kann. Bereits im Mai suchte die Polizei mit Fahndungsfotos nach dem Betrüger. Die Fotos wurden von Überwachungskameras gemacht, als der Täter bei Geldausgabeautomaten im Stadt- und Landkreis Heilbronn sowie in einem Einkaufszentrum in Tamm/ Ludwigsburg Geld abhob. Aufgrund seiner Bekleidung, die offensichtlich auch als Tarnung dienen sollte, fiel der Mann zudem in einem Brackenheimer Elektronikgeschäft auf.

Laut einer Mitteilung der Polizeidirektion Heilbronn konnten die Beamten nun rund 80.000 Euro auf diversen Konten sicherstellen. Der Täter wurde nach "Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen" wieder auf freien Fuß gesetzt. (awe)

Newsletter 'E-Commerce & Retail' bestellen!