Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.06.1996 - 

Vorhandenes Netz kann weiter benutzt werden

Internet Terminal Server macht SNA-Umgebungen WWW-fähig

Das explosive Wachstum des Internet hat in vielen IBM-Umgebungen zu einer Isolation der SNA-Terminalbenutzer geführt, die keinen Zugang zum World Wide Web und zu Unternehmensressourcen auf Internet-Basis haben. Ein Grund für die geringe Internet-Durchdringung in SNA-Installationen sind die hohen Kosten für die Ablösung von Terminals mit PCs oder Unix-Workstations. Ohne die vorhandenen Netze anzutasten, können SNA-Anwender künftig den Internet Terminal Server (ITS) von Idea nutzen, um auf das Internet zuzugreifen.

Der Server verfügt über zeichenorientierte Zugriffsmechanismen auf Informationen im WWW und unterstützt laut Hersteller alle Standard-Browser-Funktionen. Darüber hinaus integriert der ITS ein mit dem Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) kompatibles E-Mail-Paket, das für sich genutzt oder in andere Groupware-Anwendungen eingebunden werden kann. Druck- und Dateiübertragungs-Optionen sind ebenfalls im Standardlieferumfang enthalten. Idea wandelt SNA-Datenströme in die Web-Scriptsprache Hypertext Markup Language (HTML) um. Diese Daten werden dann über das Intranet übertragen. Zum Arbeitsplatz übertragene HTML-Daten übersetzt der Server in SNA zurück. Gegenüber reinen Softwarelösungen habe das Idea-Produkt den Vorteil, daß es nicht direkt auf die AS/400 zugreife, erläuterte Pierre Violo, Vice-President bei Idea.

Andere Tools in der Internet-Produktpalette von Idea sind der "Internet Host Server", die "Client Station" und der Idea "Finder". Der Host Server wird im dritten Quartal 1996 verfügbar sein und konvertiert AS/400-Host-Daten zu jedem Standard-Web-Browser in Echtzeit. Die Internet Client Station unterstützt grafisches Browsing, SNA-Host-Zugriff und die Möglichkeit, Java-Applets auf dem Desktop zu nutzen. Sie wird ebenfalls im dritten Quartal ausgeliefert werden. Idea Finder ist ein Client-Softwareprodukt auf Windows-95-Basis, das Intranet-Benutzern eine einheitliche Schnittstelle für Dateizugriff, Übertragung, Organisation und Dateiverwaltung für mehrere Host-Typen bereitstellt.

Außer dem Internet Terminal Server stellte Idea eine Print-Server-Lösung für IBM-Midrange-Systeme und ein TCP/IP-Gateway vor. Beide sind ab sofort verfügbar. Der Print-Server unterstützt High-end-SNA-Ausdruck auf bis zu sieben PC-LAN-Druckern. Somit entfallen laut Hersteller die Kosten für separate Drucker der IBM-Midrange-Installationen für jede Umgebung. Bei dem "Idea TCP/5250 Server" handelt es sich um ein TCP/IP-kompatibles Stand-alone-Gateway, das an das LAN angeschlossen wird und die AS/400-Systeme von der CPU-intensiven TCP/IP-Verarbeitung entlastet.