Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.08.1997 - 

Börsenspot

Internet-Zugang über TV-Kabelnetz

Von Arnd Wolpers*

Statt des herkömmlichen langsamen Zugriffs via Telefonnetz bietet die Neuemission At Home (home) ihren Kunden den Zugang zum Internet über Fernsehkabel und ein eigenes Netzwerk. Damit können Daten bis zu 300mal schneller übertragen werden als via Telefonverbindungen. At Home bietet seinen Nutzern Zugriff auf Realtime-Video, Ton in CD-Qualität und hochauflösende Grafiken. Professionelle Anwender werden die höheren monatlichen Grundgebühren von 35 bis 50 Dollar aller Voraussicht nach in Kauf nehmen (der Telefonanschluß kostet in den USA zirka 15 bis 20 Dollar).

Gegründet wurde das Unternehmen 1985. Gesellschafter sind verschiedene Fernsehkabel-Betreiber, unter anderem Comcast (CMCSK), Tille-Communications (CCOMA) und Cox Communications (COX). Außerdem besitzt Prozessorkrösus Intel eine Unternehmensbeteiligung von weniger als fünf Millionen Dollar. Die beteiligten Kabelgesellschaften versorgen etwa 44 Millionen US-Kunden - das sind mehr als die Hälfte aller ans US-Kabelnetz angeschlossenen Haushalte.

At Home befindet sich in der Aufbauphase. Derzeit sind erst 5000 Kunden in zwölf amerikanischen Städten angeschlossen. Einem Umsatz von unter 700000 Dollar stand ein Verlust von 24 Millionen Dollar gegenüber. Dennoch wurden neun Millionen Aktien zu einem Kurs von 10,5 Dollar plaziert. Zur Zeit gibt es keine Prognosen, wann das Unternehmen in die schwarzen Zahlen kommen könnte. Die Potenz der Gesellschafter und die Idee des Internet-Zugangs über TV-Kabelnetze sollten jedoch zum Erfolg führen.

*Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.