Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.03.1994

Internetworking-Company auf Expansionskurs Mit Uebernahmen verschafft sich 3Com Know-how fuer neue Maerkte

04.03.1994

MUENCHEN (CW) - Auf der CeBIT '94 will 3Com die ersten Fruechte seiner Akquisitionspolitik praesentieren. In den vergangenen 14 Monaten verleibte sich der kalifornische Internetworking-Sezialist insgesamt vier Unternehmen ein. Das auf diese Weise hinzugewonnene Know-how ist mittlerweile auch in Produkte umgesetzt worden.

Die letzte Uebernahme ist erst wenige Wochen alt. Die Netzwerk- Company Centrum Communications Inc. hat sich darauf spezialisiert, einzelne PCs in unternehmensweite Multiprotokoll-Netzwerke einzubinden. Unter dem Schlagwort Remote Office Connectivity will 3Com auf der CeBit das Centrum-Produkt "Remote 3000" praesentieren, das sich kuenftig in die Access-Builder-Linie der Muttergesellschaft einreihen wird.

Synernetics, seit Ende letzten Jahres ein Tochterunternehmen von 3Com, wird in Hannover mit der Hub-Familie "LAN Plex 6000" vertreten sein. 3Com will mit dieser Internetworking-Loesung Anwendern via 3,2 Gbit/s-Backplane zusaetzliche Switching- Funktionen erschliessen und ein Upgrade zu FDDI- beziehungsweise ATM-Netzen ermoeglichen. Darueber hinaus praesentieren die Kalifornier eine neue Ethernet-Karte im PCMCIA-Format. "Etherlink III Parallel Tasking" ist mit einer Selbstkonfigurations-Software ausgestattet. Eine Combo-Version des Boards kann, wie es bei 3Com heisst, sowohl mit 10BaseT- als auch Thin-Ethernet-Kabel betrieben werden.

Marktfuehrer bei Ethernet-Adaptern

Die Marktforscher von IDC sehen 3Com derzeit unangefochten auf Platz eins im Ethernet- Adapter-Markt; mit einem Marktanteil von 29 Prozent im vergangenen Jahr gegenueber 21,9 Prozent im Jahr 1992 konnte der Vorsprung vor den Verfolgern sogar noch ausgebaut werden. Auf den Plaetzen folgen mit 17 Prozent SMC sowie der Prozessorgigant Intel, der bis Ende 1993 kraeftig aufholen konnte (14 Prozent gegenueber 10,2 Prozent im Jahr 1992).

Um auch kuenftig im Markt erfolgreich agieren zu koennen, hat man bei 3Com die strategische Vorgehensweise ueberdacht. So will man mit neuen zusaetzlichen Verkaufbueros verstaerkt die Kundennaehe suchen. Ueber die neuen Firmen-Dependancen sollen vor allem die neuen ins Produktportfolio aufgenommenen Internetworking- Komponenten an den Mann gebracht werden. Franz Fichtner, Geschaeftsfuehrer der deutschen 3Com GmbH, denkt dabei insbesondere an die Bereiche Switching-Hubs, Structured-Wiring, Personal- Office-Internetworking (POI) sowie Remote- Office-Internetworking (ROI).

Auch bei kuenftigen Schluesseltechniken wie ATM oder im traditionellen SNA-Markt will 3Com mit Partnern zusammenarbeiten. So besteht bereits eine Kooperation mit der ATM-Schmiede Fore Systems und die Sync Research liefert derzeit entsprechendes Know- how fuer SNA-Loesungen. Obwohl man bei 3Com die Portierung von IBMs APPN-Protokoll auf die Netbuilder-II-Plattform als eigentlich letzte Stufe der eigenen SNA-Strategie bezeichnet hat, stellte Deutschland-Geschaeftsfuehrer Fichtner weitere Projekte im True- Blue-Customer-Umfeld in Aussicht.