Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.01.1996

Interview/"Bei der Preisgestaltung herrscht ein absolutes Chaos"

CW: Was gab den Anstoss zur Gruendung des Dmmv?

Felsenberg: Die meisten Produzenten, Anbieter, Nutzer und Weiterbildungsinstitute im Bereich Multimedia sind auf einen funktionierenden Markt angewiesen. Doch schon bei der Preisgestaltung herrscht absolutes Chaos. Waehrend eine Firma ein Angebot ueber 200 000 Mark abgibt, bekommt der Kunde von einer anderen die gleiche Leistung zum Dumpingpreis von 20000 Mark. Fuer Anbieter und Kunden ist dies eine Katastrophe. Deshalb wird sich der Dmmv vor allem um Information ueber den Markt kuemmern und sich fuer Qualtitaetssicherung stark machen.

CW:Woran liegt es, dass viele Angebote so wenig taugen?

Felsenberg: Wir erkennen hier ein insbesondere fuer die Werbebranche typisches Phaenomen. Im Vordergrund steht die technische Kompetenz und aussergewoehnliche Kreativitaet. Leider nutzt das den Anwendern kaum. Man darf bei der Oberflaechengestaltung keine uebertrieben ambitionierten, praktisch aber unnoetigen Dinge entwerfen, denn irgendwann droht der Overkill. Bei einigen Angeboten muss man sogar die Hilfetaste wie die Nadel im Heuhaufen suchen. Zudem sind viele Produkte extrem absturzgefaehrdet.

CW: Im Bereich der Aus- und Weiterbildung gibt es bereits zahlreiche Kursangebote. Die Absolventen wissen aber kaum, was sie koennen und wo sie sich bewerben sollen. Will der Multimediaverband hier Orientierung geben?

Felsenberg: Die Situation stimmt bedenklich. Wir koennen nur einen Markt erschliessen, fuer den es auch ausgebildetes Personal gibt. Deshalb steht auch hier die Qualitaetssicherung an erster Stelle. Der Verband erarbeitet gerade einen Fragebogen ueber konkrete Ausbildungsinhalte, der an alle Multimedia-Entwickler geschickt wird. Wir wollen eine Bedarfsanalyse erstellen und Richtlinien fuer eine professionelle Ausbildung erarbeiten. Dies soll ein verbindliches Qualitaetssiegel sein. Genauso moechten wir Richtlinien fuer Kalkulationen und Vertraege formulieren.

*Mit Alexander Felsenberg, Geschaeftsfuehrer des Deutschen Multimedia Verbandes (Dmmv) in Muenchen, sprach Winfried Gertz.