Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.04.2008

INTERVIEW/Siemens setzt auf Wachstum bei erneuerbaren Energien

Von Selina Williams DOW JONES NEWSWIRES

Von Selina Williams DOW JONES NEWSWIRES

BRÜSSEL (Dow Jones)--Die Siemens AG will sich noch in diesem Jahr über ihr Windenergiegeschäft hinaus mehr auf erneuerbare Energien konzentrieren. Auf diese Weise wolle der Technologiekonzern vom boomenden Markt für andere "grüne" Energien profitieren, sagte der Leiter der Division Renewable Energy bei Siemens, Rene Umlauft, am Montag in einem Interview mit Dow Jones Newswires.

Hohe Ölpreise, ehrgeizige neue Ziele der Europäischen Union in puncto Klimawandel, Subventionen europäischer und der US-Regierung bei erneuerbaren Energien und eine erhöhte Energienachfrage in China und Indien haben Windkraft-, Solar-, Biomasse- und geothermische Energie zu einem profitablen Geschäft gemacht.

In den nächsten 13 Jahren werde die Hälfte aller Investitionen in erneuerbare Energien fließen. Das sei einer der Gründe, warum die Division Renewable Energy im Januar gegründet worden sei, sagte Umlauft.

Eigenen Angaben von Siemens zufolge ist der Markt bedeutend: Im vergangenen Jahr hatte der Markt für erneuerbare Energien - ohne hydroelektrischen Strom - einen Wert von 50 Mrd EUR. Die Windenergie nahm etwa die Hälfte des Sektors ein, Solar- und Biomassenenergie jeweils unter einem Viertel, während die Geothermie den Rest ausmachte.

Siemens geht davon aus, dass sich der Markt bis 2020 auf 100 Mrd EUR verdoppeln wird, wobei in die Solarenergie ein Drittel der Investitionen fließen und der Wind- und Biomassenenergie einen Teil ihres Anteils streitig machen soll.

Das sei nicht nur wegen der neuen EU-Gesetzgebung so, es gebe auch große Märkte in China und den USA, sagte Umlauft. Dabei verwies er auf die bindende Vorgabe der EU, dass 20% der Energie bis 2020 aus erneuerbaren Energien stammen muss.

Siemens betreibt bereites ein florierendes Geschäft mit Windenergie und konkurriert dabei mit Unternehmen wie der Suzlon Energy Ltd aus Indien, der spanischen Gamesa Corporacion Technologies SA, der dänischen Vestas Wind Systems AS und der General Electric Co.

Bei der Windenergie hat sich Siemens ambitionierte Wachstumsziele gesetzt. So will der Konzern angesichts eines anhaltenden Nachfragebooms nach Windkraftanlagen seine Kapazitäten in den kommenden Jahren verdreifachen und den Markanteil deutlich ausweiten.

Der Marktanteil an den jährlich installierten Leistungen von Siemens Wind Power soll sich bis zum Jahr 2011 nahezu verdoppeln und von derzeit 8% bis 9% auf dann mindestens 15% steigen. Die installierte Leistung soll sich dabei von rund 1.500 MW im Jahr 2007 auf 4.500 MW verdreifachen.

Erste Entscheidungen über neue Investitionen in den Bereichen Solar-, Biomasse- und geothermische Energie werde das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte treffen. "Wir analysieren derzeit den Markt und schauen nach Möglichkeiten. Dieses tun wir jedoch Schritt für Schritt - denn zuerst müssen wir den Markt verstehen", so Umlauft.

Webseite: http://www.siemens.com -Von Selina Williams, Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/pia/abe/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.