Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.06.2008

INTERVIEW: T-Mobile kritisiert EU-Ziel für Entgelt-Senkung

(Korrigierte Fassung) Von Archibald Preuschat DOW JONES NEWSWIRES

(Korrigierte Fassung) Von Archibald Preuschat DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Mobilfunktochter der Deutschen Telekom AG hat das Ziel der EU-Kommission als "zu drastisch" kritisiert, die Preise für Mobilfunkgespräche innerhalb von drei Jahren um 70% zu senken. "Das ist ein Level, das deutlich unter dem liegt, was wir erwartet hatten", sagte Hamid Akhavan, CEO der Mobilfunksparte T-Mobile, am Donnerstag am Rande einer Industriekonferenz in Frankfurt.

Die verantwortliche Kommissarin für Telekommunikation, Viviane Reding, hatte zuvor am Donnerstag gesagt, sie wolle die Raten für Gespräche zwischen verschiedenen Netzen, die sogenannten Terminierungsentgelte, reduzieren und damit für die Verbraucher günstigere Tarife durchsetzen.

Akhavan wollte den Anteil der Terminierungsentgelte am Umsatz von T-Mobile nicht beziffern. Allgemein tragen diese Gebühren etwa 20% zum Umsatz von Mobilfunkunternehmen bei. Derzeit darf T-Mobile von ihren Wettbewerbern 0,0792 EUR je Minute für netzübergreifende Gespräche verlangen.

Die Gebühren wurden bereits im Dezember 2005 um 17%, im November 2006 um 20% und im Dezember 2007 um 10% von den Regulierungsbehörden gesenkt. Befragt zu den neuen Plänen sagte Akhavan, es gebe keinen Grund, eine Branche zu regulieren, die bereits weniger Geld verdiene als im letzten Jahr. Er fügte hinzu, dass die Kommission eine Branche nicht weiter regulieren solle, deren Mechanismen sie nicht verstehe.

In seiner Rede auf der Konferenz hatte der T-Mobile-CEO gesagt, ein konstanter Druck auf die Gebühren führe nicht zur Stärkung der Investitionsfreude. Akhavan hielt seine Rede, bevor die EU-Kommission ihre neuesten Pläne veröffentlichte.

Webseite: http://www.telekom.de -Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires, +49 (0) 69 29725 104; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mmr/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.