Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.06.2010

INTERVIEW/T-Systems will 2010 in GB wieder schwarze Zahlen schreiben

Von Archibald Preuschat DOW JONES NEWSWIRES

Von Archibald Preuschat DOW JONES NEWSWIRES

LONDON (Dow Jones)--Die IT-Sparte der Deutschen Telekom AG, T-Systems, will in diesem Jahr in Großbritannien die Rückkehr in die Gewinnzone schaffen. Wie Sam Kingston, Vice President and Managing Director bei T-Systems in Großbritannien, im Gespräch mit Dow Jones Newswires sagte, strebt die T-Systems Ltd in diesem Jahr ein um einmalige Sonderfaktoren bereinigtes EBITDA von 15 Mio GBP an. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen einen Nachsteuerverlust von 23,57 Mio GBP bei Umsätzen von 330,57 Mio GBP eingefahren.

Laut Kingston wird die angestrebte Rückkehr zu schwarzen Zahlen vor allem durch Einsparungen und Umsatzzuwächse infolge von Neuaufträgen begünstigt. So hat sich T-Systems im April einen Auftrag von TUI Travel gesichert und Ende vergangenen Jahres einen Fünfjahresauftrag für Telekommunikationsdienstleistungen im Wert von 450 Mio USD von BP gewonnen. Nach Kingstons Worten sind weitere Aufträge in der Pipeline.

Mit Blick auf künftiges Wachstum macht T-Systems im Energieversorgungssektor einen Schlüsselmarkt aus, insbesondere im Bereich intelligenter Stromnetze bzw. Dienstleistungen rund um diese so genannten Smart Grids. Intelligente Stromnetze sollen den Anforderungen der zukünftigen Energieversorgung gerecht werden. Durch die kommunikative Vernetzung von Erzeugern, Speichern und Verbrauchern sollen Effizienz und Klimaverträglichkeit unterstützt werden.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG, René Obermann, hatte im März im Rahmen einer Investorenveranstaltung bereits angekündigt, dass sich der Bonner DAX-Konzern mit dem Ausbau von Geschäftsfeldern abseits der Sprachtelefonie weiteres Umsatzpotenzial erschließen will. Bereiche wie mobiles Internet, IT-Serviceleistungen oder intelligente Netzdienste, etwa für die Energiebranche, sollen demnach insgesamt zusätzliche Erlöse von bis zu rund 13 Mrd EUR im Jahr 2015 beisteuern.

-Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/brb/has Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.