Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.12.2008

INTERVIEW/Versatel will weitere Kabelnetzbetreiber kaufen

Von Archibald Preuschat

Dow Jones Newswires

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Versatel AG will auch im kommenden Jahr weitere Kabelnetzbetreiber der Netzebene 4 kaufen. Ein Ziel für 2009 sei es, durch die Akquisition von Netzebene-4-Kabelnetzbetreibern bis zu 750.000 Kabelkunden zu gewinnen, sagte der Vorstandsvorsitzende Peer Knauer am Donnerstag in einem Interview mit Dow Jones Newswires

Nach zwei Akquisitionen von Netzebene-4-Betreibern in diesem Jahr hat Versatel rund 150.000 Kabelkunden, denen das Unternehmen einen Anschluss mit besonders hoher Bandbreite, also hohen Übertragungsraten bieten kann. "Wir haben uns entschieden, nicht mehr um jeden Preis organisch Kunden zu gewinnen, sondern uns zunehmend auf anorganisches Wachstum zu konzentrieren", sagte Knauer im Interview.

Ein Vorteil sei, dass bei Zukäufen stabile Kundenbeziehungen erworben würden, sagte Knauer und fügte hinzu, dass für Versatel die Endkundenbeziehung entscheidend sei. Zudem, so Knauer, könne Versatel beim Zukauf von Kabelkunden auch die so genannte letzte Meile, den Hausanschluss, umgehen, der im Besitz der Deutschen Telekom AG ist.

Knauer rechnet damit, dass der DSL-Markt in Deutschland auch im kommenden Jahr sehr umkämpft sein wird und Wettbewerber wie Vodafone, die Deutsche Telekom und Telefonica aggressiv auftreten werden.

Versatel zählte zum Ende des dritten Quartals 702.000 DSL-Privatkunden, 17,7% mehr als im Vorjahresquartal, aber ein lediglich 1,5-prozentiger Anstieg gegenüber dem Vorquartal.

Versatel hatte am frühen Donnerstagmorgen mitgeteilt, dass das Unternehmen zunächst über eine 49-prozentige Beteiligung an einem Gemeinschaftsunternehmen den Kabelnetzbetreiber MediaHome erworben hat.

Knauer sagte im Interview mit dieser Nachrichtenagentur, dass die Joint-Venture-Konstruktion eine alternative Finanzierungsmöglichkeit sei und die vollständige Übernahme nach drei Jahren "auf jeden Fall" angestrebt werde.

Auch sei MediaHome eine günstigere Akquisition gewesen als der Kabelnetzbetreiber AKF, der im Juli von Versatel erworben wurde. Knauer wollte sich zum Kaufpreis von MediaHome aber ausdrücklich nicht äußern. MediaHome versorgt 81.000 Haushalte, darunter 30.000 in Berlin, wie Knauer sagte.

Auch strebe dass noch im TecDAX gelistete Unternehmen an, im kommenden Jahr einen positiven Cash-Flow zu erzielen, sagte Knauer im Interview weiter.

Versatel hatte im dritten Quartal erstmals einen positiven Cash-Flow vor Akquisitionen von 4 Mio EUR erzielt.

Webseite: http://www.versatel.de - Von Archibald Preuschat; Dow Jones Newswires, +49 69 297 25 505, archibald.preuschat@dowjones.com DJG/apr/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.