Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.2000 - 

Weltweit 300 Entlassungen geplant

Invensys integriert Protean und Baan

MÜNCHEN - Nach dem Kauf von Baan beginnt Invensys nun mit der Konsolidierung seiner verschiedenen Softwarelinien. Erste Konsequenz: Die ERP-Software "Protean" für die Prozessindustrie wird mit der auf diskrete Fertigung spezialisierten Baan-Software zusammengebracht. Von CW-Mitarbeiter Martin Ottomeier

In zwölf bis 18 Monaten will Invensys Software Systems die Produkte Protean und "Prism" mit Baan zusammenführen. Das bestätigte Rick Whitmyre, Vice President of Communications bei Invensys Software Systems, auf Anfrage der COMPUTERWOCHE.

Die genauen Pläne zur Integration der Produkte werden zurzeit ausgearbeitet. Funktional ergänzen sich die ERP-Pakete jedenfalls. Während Baan die diskrete Fertigung unterstützt, ist Protean speziell für die Prozessfertigung entwickelt worden. Überschneidungen gibt es daher nur in den allgemeinen betriebswirtschaftlichen Komponenten wie Finanzbuchhaltung und Warenwirtschaft, die bei Protean generell nicht so weit entwickelt sind wie bei Baan.

Daher sind zunächst keine Entlassungen im Entwicklungsbereich geplant. Weltweit will sich Invensys Software Systems im Bereich Protean/Prism von rund 300 Mitarbeitern in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Verwaltung trennen. In Deutschland ist davon die Wonderware Solutions GmbH betroffen.

Dieses Unternehmen ist aus dem Kauf von Marcam durch Invensys hervorgegangen. Mitte 1999 hat Invensys den Hersteller der Produkte Protean, Prism und "Avantis" übernommen und dessen Software in den Geschäftsbereich Wonderware überführt. Wonderware stellt Werkzeuge zum maschinennahen Produktions-Management in der Prozessindustrie her. Der Firmenzweig ist mit Baan unter dem Dach der Invensys Software Systems, einer Invensys-Abteilung, zusammengefasst worden. Wonderware wird auch weiterhin die Instandhaltungslösung Avantis in ihrem Produktportfolio haben und mit der eigenen Produktionssteuerungssoftware verbinden.

Infolge der Umstrukturierung hat Invensys Software Systems die Release-Planung für Protean modifiziert. Für nächstes Jahr war mit 4.0 eine neue Version für die Prozesssoftware geplant. Nun wird es kurzfristig ein vorgezogenes Zwischen-Release geben. Noch in diesem Jahr soll dann über die Weiterentwicklung mit Blick auf die Integration mit Baan entschieden werden. Protean und Baan sind beides Client-Server-Lösungen. Protean gibt es für Windows NT, Baan darüber hinaus für verschiedene Unix-Derivate. Allerdings hat sich Baan zuletzt stark auf die Microsoft-Betriebssysteme als Basis für seine Produkte konzentriert.

Prism, der Vorgänger von Protean, läuft dagegen nur auf der AS/400. Eine Integration mit Baan bietet sich eigentlich nicht an. Einen Hinweis darauf, dass dies nicht geplant ist, gibt auch die Release-Planung. Invensys Software Systems will an der geplanten neuen Version Prism 2000, die im Juli 2001 herauskommen soll, festhalten.