Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.07.2000 - 

Zukunft des Satellitendienstes scheint gesichert

Investoren spendieren Teledesic rund eine Milliarde Dollar

MÜNCHEN (CW) - Das Geschäft mit der Satellitenkommunikation bekommt Aufwind. Investoren stellen dem Dienst ICO-Teledesic rund eine Milliarde Dollar für Aufbauarbeiten zur Verfügung.

Das zuletzt stark umstrittene Geschäft mit der satellitengestützten Handy-Kommunikation erhält wieder Kapitalzufluss. Nach einer kurzen und heftigen Marktbereinigung, der Iridium, der erste Dienst dieser Art, zum Opfer fiel, scheint der Glaube an diese teure Form der Kommunikation wieder zu den Investoren zurückzukehren. Allen voran spendiert Craig McCaw, milliardenschwerer amerikanischer Mobilfunkguru, der Holding ICO-Teledesic Global Ltd. etwa 500 Millionen Dollar. McCaw hat allerdings auch persönliche Bindungen an diesen Dienst, denn Teledesic ist sein Werk. Er hat es initiiert und leitet es federführend. Die Holding ICO-Teledesic Global ist aus der Übernahme des nahezu bankrotten Dienstes ICO entstanden, den Teledesic sich vor einigen Wochen einverleibte.

Bill Gates investiert 100 Millionen DollarMcCaw hat aber auch gute Überzeugungsarbeit bei anderen Investoren geleistet, denn Bill Gates macht 100 Millionen Dollar über seine private Anlagegesellschaft Cascade Investment locker. Weitere 350 Millionen Dollar schießen die Investoren von Clayton, Dubilier & Rice (CDR) zu. Zudem geben der indische Milliardär Subhash Chandra und das Anlageinstitut Burlington Resources insgesamt weitere 65 Millionen Dollar.

Damit scheint der Aufbau des unter dem Schlagwort "Internet in the sky" beworbenen Dienstes zunächst gesichert. Die Schätzungen der Gesamtkosten variieren stark. Während die Betreiber für den Start des Dienstes eine erforderliche Summe von 2,1 Milliarden Dollar nennen, rechnen Marktkenner mit bis zu zehn Milliarden Dollar für die komplette, 288 Satelliten umfassende Infrastruktur.

Die ersten Anwender will ICO-Teledesic bereits im Jahr 2003 mit den übernommenen ICO-Trabanten bedienen. Über dieses Netz sollen schmalbandige Daten- und Sprachdienste abgewickelt werden. 2004 wird das Teledesic-Netz folgen, das breitbandige Anwendungen und Internet-Zugriffe via Orbit bereitstellen soll. Bislang gibt es jedoch noch nicht einmal einen Starttermin für die ersten zwölf Teledesic-Satelliten.