Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Elektronische Alternative im Hochgeschwindigkeits-Qualitätsdruck:


26.09.1986 - 

Ionenstrahldrucker ersetzt Lasermodelle

Eine Alternative zu Laserdruckern im Hochgeschwindigkeits-Qualitätsdruck ist jetzt mit einer Auswahl verschiedener Papierzuführungssysteme erhältlich. In Großbritannien hat die Midland Bank bereits einen Auftrag in Höhe von drei Millionen Pfund erteilt.

Der NBS-7550-Non-Impact-Drukker von NBS Ltd., Weybridge/England, soll ein Drittel weniger als vergleichbare Laserdrucker kosten. Besonders vorteilhaft ist laut NBS die Möglichkeit, eine Vielzahl verschiedener Materialien bedrucken zu können - Textilien, Kunststoffe, Folien und Selbstklebeetiketten ebenso wie Papier. Aufgrund seiner geringen Größe und des einbrennlosen Druckverfahrens kann der NBS 7550 in jedem Büro aufgestellt werden und benötigt keinen klimageregelten Computerraum.

Das auf der Ionen-Ablagerung basierende computergesteuerte Drucksystem kann fixe oder variable Informationen, einschließlich Grafiken und Strichcodes, mit einer Leistung von bis zu 125 DIN-A4-Seiten pro Minute drucken. Ionen werden erzeugt und auf eine Drucktrommel gelenkt, in der ihre Ladung Trockentonerteilchen anzieht, die mittels unbeheizter Preßwalzen auf das Papier übertragen werden. Ganze Seiten lassen sich gleichzeitig zusammenstellen und drucken, im Gegensatz zum Laserdrucker, bei dem die Zeichen einzeln erzeugt werden müssen.

Mehr internationale Vertriebsstellen werden für den NBS 7550 benötigt, der laut NBS der erste elektronische Drucker mit einer Auswahl an Papierzuführungssystemen ist. Die standardmäßige Endloszuführung für zickzackgefalztes Papier läßt sich gegen ein mehrschachtiges Blattzuführungssystem mit großem Fassungsvermögen austauschen. Die Verarbeitung von Rolle zu Rolle ist ebenso möglich wie Einzelblattzuführung.

Verarbeitung von der Rolle oder Einzelblätter

Die Midland Bank hat neun der neuen Drucker bestellt. Sie sollen große Vielfalt an Dokumentationen, darunter Kontoauszüge, personalisierte Briefe und hausinterne Drucksachen, herstellen. Außerdem können die Drucker pro Stunde mehr als 35 000 mit MICR- (magnetische Zeichenerkennung) und OCR- (optische Zeichenerkennung) Codezeilen komplettierte Bankschecks produzieren.

Die Endlosformularzuführung bewältigt Endlosstapel mit bis zu 5500 Blatt. Es können sowohl vorgedruckte Formulare verarbeitet, als auch die variablen Informationen gleichzeitig mit dem Formular direkt im System erzeugt werden. Mit dem Modul für die Verarbeitung von Rolle zu Rolle lassen sich bei Formularen mit beliebiger Länge und bis zu 240 Millimeter Breite Druckzeiten bis über zwei Stunden erreichen. Zugeschnittene Bogen im Format zwischen 203 x 152 Millimeter und 241 x 463 Millimeter können mit dem Mehrschacht-Einzelblattzuführungsmodul verarbeitet werden. Bis zu 24 Schächte, von denen jeder 750 Blatt faßt, lassen sich für lange unbeaufsichtigte Druckläufe, beispielsweise zur Herstellung von Werbebriefen, Geschäftsbriefen, Berichten oder Etiketten, einsetzen.

Die Druckgeschwindigkeiten betragen 125 DIN-A4-Seiten pro Minute bei Einzelblattzuführung und bis zu 47 Meter pro Minute im Endlosbetrieb. Die Möglichkeit, gleichzeitig fixe und variable Informationen kombinieren zu können, führt laut NBS zur Zeit- und Kosteneinsparung für das Vordrucken von Formularen, Preisschildern und personalisierten Dokumenten.

Drucken mit Ionen

Bei der Bildaufzeichnung mittels Ionen-Ablagerung erzeugt ein elektrisches Feld Ionen, die computergesteuert durch winzige Löcher eines Rasters auf die Oberfläche einer Strahltrommel gelenkt werden. Die Ionenstrahlen generieren auf der Trommeloberfläche eine Struktur geladener Bildpunkte in Form einer Matrix von 94 x 94 einander überlappender Bildpunkte pro Quadratzentimeter.

Innerhalb dieser Matrix wird das zu druckende Bild durch eine computergesteuerte Auswahl der geladenen Zonen erzeugt. Der auf die Trommel aufgetragene Toner haftet nur auf den geladenen Zonen und wird ohne Einbrennen auf das Papier übertragen. Bis zu 8800 Bildpunkte pro Quadratzentimeter und eine über 99prozentige Tonerübertragung auf das zu bedruckende Material verbessern die Detailwiedergabe bei der Bilderzeugung.