18.01.2013 - 

Österreichischer Mobilfunkprovider

iPhone 5 hat den schlechtesten Empfang

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Email:
Connect:
Das aktuelle iPhone 5 von Apple soll den schlechtesten Empfang unter den gängigen Smartphones bieten. Laut einem Bericht des österreichischen Portals Futurzone.at geht dies aus einer internen Auswertung eines Netzbetreibers hervor.
Ein österreichischer Netzbetreiber bestätigt dem iPhone 5 eine schlechte Empfangsqualität.
Ein österreichischer Netzbetreiber bestätigt dem iPhone 5 eine schlechte Empfangsqualität.

Das aktuelle iPhone 5 von Apple soll den schlechtesten Empfang unter den gängigen Smartphones bieten. Laut einem Bericht des österreichischen Portals Futurzone.at geht dies aus einer internen Auswertung eines Netzbetreibers hervor.

Futurzone beruft sich auf eine Auswertung der Monate September und November. In der Rangliste der Verbindungsabbrüche im November liegt das iPhone 5 ganz oben, danach folgen die Apple-Geräte iPhone 4S, iPhone 4, iPhone 3S und iPhone 3.

Die Dropped-Call-Rate (DCR) liegt demnach beim iPhone 5 zwischen 1,5 und zwei Prozent. Das direkte Konkurrenzprodukt Galaxy S III hat nur 0,8 bis 1,1 Prozent Abbrüche, also gerade einmal die Hälfte. Am besten schnitt das Einsteigertelefon Nokia 2720 ab. "Das iPhone 5 ist statistisch betrachtet bei der Empfangsqualität das schlechteste Smartphone am Markt", ist das Fazit des Futurzone.at-Artikels. Das News-Portal führt dies auf die Abstimmung mit der Netzausstattung des Providers sowie die verbaute Antennentechnik zurück.

Die Grafiken über die DCR-Werte der einzelnen Mobiltelefone können bei Futurzone.at eingesehen werden. (awe)

Newsletter 'Produkte' bestellen!