Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Apple-Gerücht


18.04.2016 - 

iPhone ab 2017 mit Gehäuse aus Glas

Gemäß Apples bisherigen Ablaufs stünde für das diesjährige iPhone eine Generalüberholung an. Einem aktuellen Bericht zufolge könnte das Unternehmen diese nun auf das kommende Jahr verschieben, erst das 2017 erscheinende Modell soll im neuen Gewand aus Glas und mit OLED-Display erscheinen.
Das übernächste iPhone könnte komplett aus Glas gefertigt sein - ohne Metallrahmen wie beim iPhone 4/4S (Foto)
Das übernächste iPhone könnte komplett aus Glas gefertigt sein - ohne Metallrahmen wie beim iPhone 4/4S (Foto)
Foto: Apple

Apple könnte dem iPhone erst im kommenden Jahr mit einen kompletten Neuanstrich spendieren. Das vermutet der KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo in seinem aktuellen Bericht, der dem Blog 9to5Mac vorliegt. Danach wird das für den September erwartete iPhone 7 einmal mehr ein Gehäuse aus Aluminium führen, bevor Apple ab 2017 auf Glas umsattelt. Dass das Unternehmen bei einer Generalüberholung im nächsten Jahr auch noch das diesjährige iPhone vollständig umgestalten wird, ist eher unwahrscheinlich, möglicherweise wird es aber einige kleinere Änderungen geben. Kuo geht davon aus, dass das übernächste iPhone komplett aus Glas gefertigt wird, einen Metallrahmen wie bei iPhone 4 oder iPhone 4S soll es offenbar nicht geben.

Dass Apple erst für 2017 größere Neuerungen am iPhone vorbereitet, dafür sprechen bereits seit einigen Monaten Gerüchte rund um den Einsatz neuer Display-Panels. Statt der bisher in iPhone und iPad verbauten LCD-Bildschirme soll das Unternehmen künftig auf die OLED-Technik wechseln. Laut einem Bericht aus dem März hat Apple entsprechende Pläne für ein 2018 erscheinendes iPhone mit OLED-Display über den Haufen geworfen und für einen Frühstart schon im nächsten Jahr Verhandlungen mit den OLED-Lieferanten LG und Samsung aufgenommen. Und das offenbar mit einem positiven Ergebnis: Wie das chinesische Wall Street Journal in der vergangenen Woche meldete, hat Apple bei Samsung 100 Millionen OLED-Displays im 5,5-Zoll-Format in Auftrag gegeben - sie könnten also in einem künftigen Plus-Modell des iPhone verbaut werden.

Zu den erwarteten Neuerungen im iPhone 7 zählt unter anderem der Einsatz einer Kamera mit zwei Objektiven, die jedoch nur in der iPhone-7-Variante Plus stecken könnte. Darüber hinaus soll Apple den Kopfhöreranschluss für ein schlankeres Gehäuse opfern. Musik soll künftig über den Lightning-Anschluss ausgegeben werden.

powered by AreaMobile

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!