Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.04.2007

IPO/Arztsoftwarehersteller CompuGroup geht am 4. Mai an Börse

22.04.2007

KOBLENZ (Dow Jones)--Die CompuGroup Holding AG plant ihre Rückkehr an die Frankfurter Wertpapierbörse für den 4. Mai im Prime Standard. Das auf Software für niedergelassene Ärzte spezialisierte Unternehmen startet ab Montag im Rahmen einer Roadshow das Marketing für bis zu 16,55 Mio Aktien. Davon stammen 7,34 Mio Titel aus einer am Donnerstag beschlossenen Kapitalerhöhung, wie aus dem am Wochenende veröffentlichten Wertpapierprospekt hervorgeht.

Die Zeichnungsfrist soll vom 30. April bis zum 3. Mai laufen. Teil des Angebots ist ein Greenshoe von knapp 2,16 Mio Aktien aus dem Besitz der Altaktionäre. Insgesamt bieten die bisherigen Anteilseigner bis zu 9,21 Mio Titel zum Verkauf an. Eine Preisspanne wird voraussichtlich am 30. April genannt.

Hauptaktionäre sind Mitglieder der Familie des Vorstandsvorsitzenden Frank Gotthardt (54,7%), General Atlantic (36,93%) sowie Reinhard Koop (5,02%). Vornehmlich wird der Finanzinvestor General Atlantic Aktien verkaufen (etwa 7,7 Mio Titel). Sein Anteil kann bis auf 16,5% sinken. Nach dem Börsengang werden sich bei vollständiger Zeichnung etwa 33% des Unternehmens im Streubesitz befinden. Den Kleinaktionären des bislang im Freiverkehr in Stuttgart und Berlin-Bremen gelisteten Unternehmens wird ein Bezugsrecht für die neuen Aktien eingeräumt

CompuGroup will mit dem Erlös aus dem Börsengang die weitere Expansion voran treiben und die Verschuldung abbauen. Das Unternehmen geht von einem Gesamtnettoerlös von 285 Mio bis 395 Mio EUR aus. CompuGroup selbst dürften zwischen 125 Mio und 175 Mio EUR davon zufließen. Die kurz- und langfristigen Verbindlichkeiten beziffert die Gesellschaft per Ende März auf insgesamt 98,7 Mio EUR.

Konsortialbanken sind Deutsche Bank und Lehman Brothers als Globale Koordinatoren und Joint Bookrunners sowie Sal. Oppenheim , SEB und William Blair International als Co-Manager.

2003 hatte sich das Unternehmen in Frankfurt vom Geregelten Markt zurückgezogen. Nach eigenen Angaben nutzen rund 43% der niedergelassenen Ärzte in Deutschland die Software von CompuGroup. 2006 weitere das Unternehmen seinen Umsatz auf 140,1 (Vorjahr: 116) Mio EUR aus. Der Nettogewinn ging unterdessen auf 11,39 (15,39) Mio EUR zurück.

Webseite: http://www.compugroup.com/

Von Olaf Ridder, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 111,

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.