Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.06.2010

IPO/Außenwerber Ströer will im zweiten Halbjahr an die Börse

KÖLN (Dow Jones)--Der führende Anbieter von Außenwerbung in Deutschland geht an die Börse. Im zweiten Halbjahr will die Ströer Out-of-Home Media AG für etwa 275 Mio EUR neue Aktien platzieren, um Zukäufe in Polen und der Türkei sowie weiteres Wachstum zu finanzieren, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Die Ströer-Gesellschafter Udo Müller und Dirk Ströer wollen im Zuge des IPO keine Aktien verkaufen. Angestrebt wird eine Notierung im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse.

KÖLN (Dow Jones)--Der führende Anbieter von Außenwerbung in Deutschland geht an die Börse. Im zweiten Halbjahr will die Ströer Out-of-Home Media AG für etwa 275 Mio EUR neue Aktien platzieren, um Zukäufe in Polen und der Türkei sowie weiteres Wachstum zu finanzieren, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Die Ströer-Gesellschafter Udo Müller und Dirk Ströer wollen im Zuge des IPO keine Aktien verkaufen. Angestrebt wird eine Notierung im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse.

Die Banken J.P. Morgan und Morgan Stanley sind bereits als Joint Bookrunner verpflichtet. In Polen will die Ströer-Gruppe mit Mitteln des Börsengangs die Nummer vier am Markt, News Outdoor Poland übernehmen. Das Vorhaben, bei dem Ströer zur Nummer eins auch in Polen würde, wird gegenwärtig von der polnischen Kartellaufsicht geprüft. In der Türkei will das Kölner Unternehmen seinen Anteil am Joint Venture Ströer Kentvizyon auf 90% von 50% ausbauen.

Ferner will die Ströer-Gruppe Schulden abbauen und in Innovationen in der digitalen Außenwerbung investieren. Der Trend zur Digitalisierung werde auch die Bedeutung von Außenwerbung steigern, erklärte das Unternehmen. Mit digitalen Werbeflächen werde Ströer künftig in der Lage sein, an zentralen Knotenpunkten abhängig von Uhrzeit, Wochentag oder Wetter spezifische Werbeinhalte anzubieten.

An der erwarteten Konsolidierung des fragmentierten europäischen Außenwerbemarktes will die Ströer-Gruppe aktiv teilnehmen. Das Unternehmen wurde mit der Übernahme der DSM Deutsche Städte Medien vor sechs Jahren Marktführer für Außenwerbung in Deutschland. 2005 übernahm die Ströer-Gruppe die frühere Deutsche Eisenbahn Reklame. 2009 setzte die Ströer-Gruppe 469,8 Mio EUR um und erwirtschaftete ein um Sondereffekte bereinigtes operatives EBITDA von 100 Mio EUR.

Webseite: www.stroeer.com DJG/rio/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.