Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.05.2007

IPO/InVision hofft auf mittleren 2-stelligen Mio-Betrag - BöZ

FRANKFURT (Dow Jones)--Bei dem Börsengang der InVision Software AG hofft Vorstandsvorsitzender und Großaktionär Peter Bollenbeck auf einen mittleren zweistelligen Mio-EUR-Betrag. Wie die "Börsen-Zeitung" (BöZ - Donnerstagausgabe) berichtet, sollen 1.077.500 Aktien des Ratinger Unternehmens angeboten werden. Davon stammten 715.000 aus einer Kapitalerhöhung. Von Bollenbeck und weiteren Altaktionären würden 221.500 Papiere zur Umplatzierung und 141.000 Titel als Greenshoe angeboten.

FRANKFURT (Dow Jones)--Bei dem Börsengang der InVision Software AG hofft Vorstandsvorsitzender und Großaktionär Peter Bollenbeck auf einen mittleren zweistelligen Mio-EUR-Betrag. Wie die "Börsen-Zeitung" (BöZ - Donnerstagausgabe) berichtet, sollen 1.077.500 Aktien des Ratinger Unternehmens angeboten werden. Davon stammten 715.000 aus einer Kapitalerhöhung. Von Bollenbeck und weiteren Altaktionären würden 221.500 Papiere zur Umplatzierung und 141.000 Titel als Greenshoe angeboten.

Den Börsenwert beziffert die Zeitung unter Berufung auf eine nicht näher genannte Research-Studie vor dem Börsengang mit 60 Mio bis 93 Mio EUR. Der Börsengang wird von WestLB und M.M. Warburg begleitet. Die Aktie bringe "eine ganze Menge Übernahmefantasie" mit, so die Zeitung. "Für drei der wichtigsten Konkurrenten liegen derzeit Übernahmeangebote vor", sagte Bollenbeck der "BöZ".

Der Streubesitz stiege damit nach dem Börsengang auf 48%. Wie Dow Jones Newswires zuvor berichtet hatte, wollen die drei Altakionäre und Unternehmensgründer Bollenbeck, Matthias Schroer und Armand Zohare weiterhin 51% des Unternehmens kontrollieren.

Mit dem Emissionserlös sollen weitere Vertriebsmitarbeiter an den bestehenden Standorten eingestellt werden, hatte Bollenbeck Dow Jones Newswires zuvor gesagt. Neben dem Eigenvertrieb werde auch der Absatz über Partner "deutlich" ausgebaut. Erst mittelfristig sei der Einstieg in neue Länder geplant.

Webseite: http://www.boersen-zeitung.de

DJG/rso/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.