Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.1993 - 

Elektronikbranche auf der gruenen Insel hat sich gut entwickelt

Irische Firmen praesentieren sich gemeinsam auf der CeBIT

AME

Spezialgebiet von AME ist die Entwicklung leistungsfaehiger Messgeraete, die sich dank einer grafischen Anwender-Schnittstelle durch hohe Benutzerfreundlichkeit auszeichnen. Zudem produziert AME ein komplettes Programm von Auswertungs- und Analysesystemen fuer Hersteller flexibler magnetischer Datentraeger.

Auf der CeBIT ist AME mit sieben Produkten vertreten: dem Floppy- Disk-Analyzer "3500", dem "Drive-Media Performance Evaluator 2300", dem neuen "Precompensation-Analyzer" (PCA), einem Drive- TEK-System, dem MO-Disk-Kopiergeraet "713A", dem MO-Disk-Pruefgeraet "723" sowie einer Reihe von MO-Disk-Dienstprogrammen.

Bei dem PCA-System (Precompensation Analyzer) handelt es sich um ein hochaufloesendes Diskettenpruefgeraet, das sich sowohl zur Optimierung der Vorkompensationswerte einer vorgegebenen Laufwerk- Diskettenkombination als auch zur Vergroesserung der Fensterbreite von Kopierlaufwerken um bis zu 25 Prozent eignen soll.

Halle 8, Stand C 43/C 45

BMDP Statistical Software Ltd.

Die BMDP Statistical Software Ltd. hat ihr Stammhaus in Los Angeles (USA) und eine europaeische Niederlassung in Cork (Irland). Das Unternehmen beschaeftigt sich in erster Linie mit der Entwicklung und Vermarktung von Statistiksoftware. Sein wohl bekanntestes Produkt ist das "BMDP Statistical Software Package", das sowohl auf Grossrechnern als auch auf Workstations und PCs laeuft und ueber ein breites Funktionsspektrum von der einfachen Datendarstellung bis hin zu komplexen statistischen Auswertungsverfahren verfuegt.

In Hannover werden neben der Version 7.0 das "BMDP Classic System" und das "BMDP New System", Version 1.0, das fuer Windows ab Version 3.0 entwickelt wurde, vorgestellt.

Halle 4.1, Stand F 50

Cornel Electronics Ltd.

Das in Dublin ansaessige Unternehmen Cornel Electronics ist Irlands groesster Hersteller von Produkten fuer die Datenkommunikation. Die 1981 gegruendete Firma hat heute mehr als 100 Mitarbeiter. Etwa 70 Prozent der Gesamtproduktion werden weltweit in etwa 14 Laender exportiert. Der Schwerpunkt von Cornel Electronics liegt in der Entwicklung, Herstellung und Errichtung beziehungsweise Montage von Datenkommunikationsnetzen und zugehoerigen Komponenten.

Neben der Produktion eigener Modems beliefert das Unternehmen andere Modemhersteller aus acht europaeischen Laendern mit Bauteilen.

Zu den Abnehmern von Cornel Electronics Ltd. gehoeren fuehrende europaeische Telekommunikationsbetreiber wie British Telecom und die Deutsche Bundespost, aber auch Unternehmen der Privatwirtschaft wie Racal, Philips und Fujitsu. Auf der CeBIT stellt Cornel Electronics Ltd. unter anderem sein juengstes Modemplatinen-Modul "A481C FAST Datapump" aus, das Datenuebertragungen mit bis zu 28,8 Kbit/s ueber das oeffentliche Fernsprechnetz ermoeglicht. Die Uebertragungsleistung basiert auf dem neuen Single-Carrier-Multidimensional-Coding- Modulationsprotokoll fuer Zweileiter-28,8-Kbit/s-Uebertragungen, das voraussichtlich die Grundlage der CCITT-Empfehlung "V.fast" bilden wird. Das Modem bietet saemtliche aktuellen Modem-Betriebsstandards bis hin zu V.32 bis und V.33.

Ueber einen seriellen Bus, der als Schnittstelle zu Digitaldiensten dient, werden auch ISDN-Anwendungen unterstuetzt. Dank einer Sprachsignal-Komprimierungsfunktion, die ueber den Celp- Algorithmus waehlbare Komprimierungsraten bis hinunter auf 4,8 Kb/s verfuegbar macht, eignet sich dieses System aber auch fuer Sprachverarbeitungs-Anwendungen.

Halle 13, Stand E 08/F 07

Credo Software Credo

Software ist ein irisches Unternehmen, dessen Aktionaere sich vorwiegend aus institutionellen Anlegern wie Versicherungsgesellschaften (Standard Life, Irish Life) und Investoren (ueber die Firma J. E. Davy) zusammensetzen. Die Firma beschaeftigt 35 Mitarbeiter.

"Credo" ist ein elektronisches Banksystem, das vor allem gewerblichen Kunden einen schnellen und reibungslosen Zugriff auf die Leistungen ihres Kreditinstitutes bietet. Ueber einen normalen PC kann der Kunde seinen Kontostand einsehen und der Bank Ueberweisungsauftraege erteilen. Auf der CeBIT stellt das Unternehmen die juengste Credo-Version fuer Windows 3.1 vor.

Halle 18.0, Stand C 50

Data Display Co. Ltd.

Data Display Co. Ltd. ist auf die Entwicklung und Produktion ein- und mehrzeiliger elektronischer LED-Display-Systeme spezialisiert. Zwar stellt das Unternehmen auch Standard-LED- Anzeigesysteme her, doch liegt sein Schwerpunkt vorwiegend im Bereich komplexer mehrzeiliger Display-Anlagen fuer Flughaefen, Bus- und Zugbahnhoefe, industrielle Fertigungsbetriebe und Auktionshaeuser.

Zu den neuen Angeboten des Unternehmens auf der diesjaehrigen CeBIT gehoert eine Anzeigetafel mit Grafik- und Animationsfunktionen, die pro Sekunde bis zu 60 Grafiken beziehungsweise Bilder darstellen kann. Ausserdem zeigt Data Display Co. Ltd. ein neues Programm elektromagnetischer Displays und die neue "Bi-Line"-Anzeigetafel.

Halle 13, Stand E 08/F 07

Ferrotec Ltd.

Ferrotec entwickelt und produziert ein komplettes Programm externer Floppy-Disk-Laufwerke und tragbarer Drucker. Das Unternehmen wurde 1978 als Entwicklungs- und Montage- Subunternehmen fuer die irische Elektronik- und Computerindustrie gegruendet. 1984 begann Ferrotec Ltd. mit der Herstellung von eigenen Produkten. Die 3,5-Zoll- und 5,25-Zoll-Laufwerke eignen sich fuer Rechner vieler Hersteller, zum Beispiel IBM, Amiga, Amstrad, Olivetti und viele andere. Das Unternehmen fuehrt Auftragsproduktionen fuer mehrere europaeische OEM-Hersteller durch und verfuegt ueber ein europaeisches Vertriebsnetz. Zu den bekanntesten Entwicklungen von Ferrotec gehoeren die Drucker der Reihe "Hush 200", die auch das kombinierte Hush-Printer-Fax-Geraet umfasst, der Grafik-Plotter "Hush CR" und eine Vielzahl von Chip- Karten-anwendungen.

Halle 8.0, Stand C 43/C 45

IDA Ireland

IDA Ireland ist die Regierungsbehoerde, die fuer die industrielle Entwicklung der Republik Irland zustaendig ist. Ziel dieser Einrichtung ist die Bewahrung des investorenfreundlichen Klimas, das bereits ueber 1000 auslaendische Firmen bewogen hat, neue Betriebe in Irland zu eroeffnen. Von diesen Unternehmen stammen etwa 350 aus den USA.

Halle 4.1, Stand F 50

International Test Technologies

International Test Technologies arbeitet in engem Verbund mit IBM an der Herstellung, Produktion und Vermarktung einer Reihe digitaler Pruefsysteme zur Wartung und Instandhaltung mikroprozessorgestuetzter Systeme. An dem 1992 gegruendeten Unternehmen ist IBM zu 33,3 Prozent beteiligt. Das gesamte Produktprogramm baut auf der gemeinsamen Pruefhardware "MT2000" auf, einem ROM-Emulationspruefsystem, das mit vielen Mikroprozessoren kompatibel ist, zum Beispiel der Intel-Familie bis 80486 und Motorola bis 68030. Auf der CeBIT stellt International Test Technologies "Detect", eine optimierte Version des IBM-PS/2-Pruefsystems, vor. Das Produkt wurde zusammen mit IBM entwickelt und stellt eine komplette Loesung zur Pruefung und Stoerungssuche an PS/2-Produkten dar.

Halle 4.1, Stand F 50

J. OCallaghan Ltd.

Die 1976 gegruendete J. OCallaghan Ltd. ist auf die Herstellung hochwertiger Kredit- und Kundenkartendrucker, ferner auf verwandte Sicherheitsdienstleistungen wie das Praegen und Bedrucken von Plastickarten und Bueroservice spezialisiert. Zu den Kunden gehoeren saemtliche fuehrenden britischen und europaeischen Kreditkartenorganisationen. Auf der CeBIT stellt J. OCallaghan sein gesamtes Programm an Druck- und Praegemaschinen vor, darunter Flachbett-, Einhebel-, Openhead-, C-Gestell- und Elektromodelle.

Halle 18.1, Stand C 06

Mentec

Mentec ist Irlands groesster einheimischer Computerhersteller und insbesondere auf die Herstellung von Einplatinen-Rechnern fuer das Betriebssystem Unix spezialisiert, die fuer den Einsatz in Netzanwendungen entwickelt werden. Mentec verfuegt ueber eine Vertriebsorganisation in Europa, den USA und in Fernost.

Auf der CeBIT stellt das Unternehmen mit "M100" den juengsten und schnellsten Vertreter seiner Q-Bus-Einplatinen-Rechner vor. Praesentiert wird auch das System "M860", ein Single-Board-Rechner auf der Basis der Intel-860-CPU mit Multibus-II-Architektur fuer das Unix-Betriebssystem SVR4 (System V Release 4). Dieses System leistet bei 40 Megahertz bis zu 40 MIPS und bietet eine Spitzen- Bus-Uebertragungsgeschwindigkeit von 40 MB/s.

Ebenfalls auf der Messe gezeigt wird der "Network Professor", ein intelligentes Privatnetz-Verwaltungssystem, das auf Ethernet- Grundlage mit Hard- und Software verschiedener Protokollsysteme und Hersteller zusammenarbeitet und eine umfassende Ueberwachung und Trendanalyse des Netzverkehrs rund um die Uhr erlaubt. Zudem demonstriert Mentec den neuen "Presentation Manager", ein Motif- kompatibles X-Window-System mit leistungsfaehiger Grafikverarbeitung und intelligentem Netzwerk-Editor.

Halle 8.0, Stand C 43/C 45

Polydata

Polydata wurde 1983 in Dublin gegruendet und spezialisiert sich heute auf die Entwicklung moderner Datenbank-Informationssysteme zu Werkstoffen und anderen Inhalten. Die auf Diskette gelieferten Datenbanken laufen sowohl auf IBM-kompatiblen PCs als auch auf Macintosh-Systemen und VAX-Rechnern und sind fuer alle gaengigen Betriebssysteme lieferbar. Sie sollen eine wirtschaftliche Verkaufsfoerderung und Unternehmenswerbung bei problemloser Aktualisierung der gespeicherten Daten ermoeglichen. Das Produktangebot umfasst inzwischen auch Windows-3-Systeme.

Zudem kann Polydata anwenderspezifische Datenbanksysteme fuer den Einsatz ueber PC-Diskette, CD-ROM-Disk oder auf Online-Basis unter MS-DOS und Windows 3 bereitstellen. In den vergangenen Jahren hat Polydata eine Reihe von Business-Informationssystemen und Verzeichnissen erarbeitet, die dank spezieller Datenkomprimierungsverfahren die Aufnahme von bis zu 100 000 Unternehmen auf einer 1,44-MB-Diskette ermoeglichen. Seit 1987 ist das Unternehmen auch an dem Industrieforschungsprogramm Brite Euram der Europaeischen Gemeinschaft beteiligt. Polydata hat Niederlassungen in Dublin und Aachen.

Halle 4.1, Stand F 50

Printech International

Printech International ist ein Grosshersteller von Tools zur computerunterstuetzten Dokumentation, dessen Programm auch Offsetkopien, Druck- und Binde- beziehungsweise Fertigstellungsarbeiten sowie Uebersetzung und Adaption, Diskettenvervielfaeltigung, Bezugsservice und andere Leistungen umfasst. Als fuehrender irischer Hersteller von Computer- und Softwaredokumentation beliefert Printech nahezu den gesamten europaeischen Markt. Die Produktionsstaette in der Grafschaft Dublin ist nach dem Prinzip der vertikalen Integration aufgebaut. Uebersetzung, Textverarbeitung, Diskettenkopierdienst und Nebenleistungen sind in unmittelbarer Naehe des Fertigungsstandortes angesiedelt. Printech war der erste Druckereibetrieb Irlands, der den Qualitaetsstandard nach ISO 9000 erhielt.

Halle 8.0, Stand C 43/C 45

Ryan Plastics Ireland Ltd.

Ryan Plastics wurde im Jahre 1979 als Lizenzhersteller des Allsop-HiFi- und Video-Zubehoerprogramms fuer Europa und Nahost gegruendet. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft von Ryan Plastics Canada. Bei seinen ersten Produkten handelte es sich um Zubehoer fuer die Unterhaltungselektronik, das heute in allen Laendern Europas und des Nahen Ostens vertrieben wird. Das Programm umfasst unter anderem Reinigungsprodukte fuer Tonband- und Videorekorder, Erzeugnisse zur Pflege und Aufbewahrung von Compact Disks sowie Videokamera-Reinigungsprodukte. Abnehmer von Reinigungserzeugnissen fuer den Computer- und Buerotechnikmarkt ist unter anderem HP (Vertrieb unter eigenem Namen). Die auf der diesjaehrigen CeBIT ausgestellte Produktpalette umfasst das "Allsop Twin Pack Disk File System", das "Allsop-CD-ROM-Reinigungspaket" sowie "Allsop Softpack Transportable", eine Transportmappe fuer 3- Zoll-Disketten.

Halle 8.0, Stand C 43/C 45

Sigma Wireless Technologies

Sigma Wireless Technologies stellt in Dublin ein umfangreiches Programm eigenentwickelter Antennensysteme fuer den professionellen Einsatz her. Das vormals zum Philips-Konzern gehoerende Unternehmen ist heute Teil der Sigma Communications Group, einer irischen Gesellschaft, die vorwiegend Produkte fuer die Funktelefon- industrie erzeugt. Neben Antennensystemen umfasst das Produktprogramm auch Sendeweichen in Hybrid- und Hohlraumtechnik, Empfaenger-Trennverstaerker, Filter und Duplex-Systeme.

In juengster Zeit wurde die Palette um Funktelefonzubehoer, Batterieladegeraete und Mikrofonkabelgarnituren erweitert. Als Produktneuheit kam das T-MAX-Funkantennenprogramm fuer den oeffentlichen beweglichen Landfunkdienst sowie fuer Zelltelefonanwendungen hinzu. Ueber 90 Prozent der Produktion gehen in den Export. Die Produkte von Sigma Wireless Technologies werden in umfangreichen Mobilfunksystemen bei Polizeibehoerden, Stadtverwaltungen und Rettungsdiensten sowie bei industriellen und gewerblichen Anwendern eingesetzt.

Halle 13, Stand E 08/F 07

Softrans Berlitz International

Softrans Berlitz International ist auf die Uebersetzung und Adaption von Produkten der Informationstechnik fuer nationale Maerkte spezialisiert und verfuegt gegenwaertig ueber ein Netz von ueber 33 Uebersetzungszentren in achtzehn Laendern. Neben der reinen Uebersetzung bietet das Unternehmen ein komplettes Dienstleistungsprogramm, das sich von Software-Engineering und Reproduktionstechnik ueber Projekt-Management bis hin zur kompletten Produktfertigstellung erstreckt.

Alle Uebersetzer arbeiten ausschliesslich in ihrer Muttersprache und verfuegen neben der Qualifikation zur Uebertragung fremdsprachlichen Materials ueber Erfahrung in den Bereichen Technik und Computerwesen. Als Arbeitsplattformen stehen wahlweise Macintosh, PCs, Unix, Next und VAX-Workstations zur Verfuegung. Unterstuetzt werden die Uebersetzer in ihrer Arbeit durch ein Software-Engineering-Team, so dass die verwendeten Begriffe im richtigen Kontext erscheinen. Dieses Team uebernimmt auch die volle Verantwortung fuer Adaption und Pruefung der landesspezifischen Produktversionen.

Eine angeschlossene Reproabteilung erstellt druckfertige Vorlagen mittels unterschiedlicher Desktop-publishing-Systeme. Zugleich uebernimmt das Unternehmen die drucktechnische Herstellung des Materials, die Vervielfaeltigung von Disketten, die Zusammenstellung von Produktpaketen sowie Verpackung und Versand.

Halle 4.1, Stand F 50

Trintech Group

Der Taetigkeitsbereich der Trintech Group umfasst Entwicklung, Fertigung und Vermarktung elektronischer Point-of-Sales-Geraete und Applikationssoftware fuer den weltweiten Zahlungsverkehr.

Das Unternehmen wurde 1985 in Dublin gegruendet und verfuegt ueber Niederlassungen in Frankfurt und Grossbritannien sowie ueber ein Partnerunternehmen in den USA.

Waehrend Grundlagenforschung, Entwicklung und Produktion in Irland stattfinden, erfolgt die Anpassung der Produkte an die speziellen Anforderungen des deutschen Marktes durch ein Ingenieurteam in Frankfurt.

Trintech verfuegt in Irland ueber einen Marktanteil von 75 Prozent und beliefert fuehrende Kreditkartengesellschaften und Kreditinstitute (AIB Bank, Bank of Ireland) mit Systemen zur Abwicklung des elektronischen POS-Zahlungsverkehrs auf der Grundlage patentierter Uebertragungsverfahren.

Seit Eroeffnung seiner deutschen Niederlassung hat das Unternehmen enge Beziehungen zu B & S Visa Card Services und der Telecash- Organisation aufgebaut.

Auf der CeBIT praesentiert Trintech das komplette Programm seiner Kreditkarten- und Euroscheck-Verarbeitungsterminals fuer den deutschen Markt.

Gezeigt wird ausserdem eine Reihe spezieller Host- Rechner-Softwareprodukte fuer das Bankwesen, darunter auch Programme zur Pruefung der Kreditkarten-Benutzerautorisierung.

Daneben plant Trintech die Vorstellung des neuen Eftpos-Terminals "Xchecker", das speziell fuer den europaeischen Kreditkartenmarkt konzipiert wurde und sich aufgrund seiner Abmessungen besonders fuer den Einsatz an Supermarktkassen eignet.

Halle 18.1, Stand C 06

Wordnet

Wordnet entwickelt und vertreibt eine Reihe von Automatisierungssystemen fuer das Bankwesen, insbesondere fuer Nachtschalter und andere Selbstbedienungsangebote. Da sich viele dieser Anwendungen zuverlaessig durch Chip-Karten im Offline- Betrieb steuern lassen, hat das Unternehmen eine Reihe von Loesungen auf der Grundlage von "Smart Cards" fuer den Zahlungsverkehr und die Automatisierung von Bankleistungen entwickelt.

Zur irischen Kundschaft gehoeren Kreditinstitute wie AIB, Bank of Ireland, National Irish Bank und Ulster Bank. In diesem Jahr will das Unternehmen verstaerkt osteuropaeische Kreditinstitute ansprechen.

Auf der CeBIT ´93 stellt Wordnet eine neue Anwendung fuer sein System "Electronic Purse" vor. Hierbei handelt es sich um ein Verwaltungssystem fuer den elektronischen Zahlungsverkehr, das nicht nur in allen Punkten der europaeischen Normung entspricht, sondern sich auch durch niedrige Betriebskosten, sichere Blockchiffrierung (DES) und echte Multifunktionalitaet auszeichnen soll.

Halle 18.0, Stand C 50

* Den Hauptinformationsstand der Irischen Handelsstelle ist in Halle 8.0, Stand C 43/C 45. Die Datenbank ist in Halle 4.1, Stand F 50.