Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.01.1989 - 

Fachübergreifendes Wissen ist für Informations-Dienstleister Erfolgsfaktor

IS-Controlling: Strategien mit Org./DV abgleichen

Mit Ragnar Nilsson, Direktor Organisation und Informationstechnik der

Klöckner-Humboldt-Deutz AG in Köln, sprach Wolf-Dietrich Lorenz.

Die DV-Verantwortlichen, bemängelt das Controlling, sollten nicht weiter Kosten verursachen, ohne dafür auch Rechenschaft ablegen zu müssen. Das Controlling, bemängelt wiederum der DV-Verantwortliche, muß dafür jedoch die notwendigen Voraussetzungen mitbringen, um solche Rechenschaftsbeweise auch verstehen zu können - etwa eine ausreichende "DV-Vergangenheit". Ein Ausweg aus diesem Patt deutet sich mit dem Informations-Controlling an.

- Controlling wie auch Informationsmanagement gelten als strategische Werkzeuge für den Unternehmenserfolg. Welche Wechselwirkungen zwischen Informationsmanagement und Controlling sind denkbar?

In zunehmendem Maße gelten heute in den Unternehmen das Controlling wie auch das Informationsmanagement als strategische Werkzeuge für den Erfolg, die, bei gelungener Integration der Informationsverarbeitung in die Unternehmensstrategien, als Wettbewerbsfaktor sowie als unterstützender Bestandteil der Unternehmens-Zielsetzungen betrachtet werden können.

Die Zusammenarbeit des Informationsmanagements mit dem Controlling ist durch die Problematik fehlender oder ungenügender Integration und Koordination der unterschiedlichen Unternehmensstrategien gekennzeichnet. Die oftmals unterschiedlichen Zielsetzungen und operativen Maßnahmen des Controllers und des Informationsmanagers verhinderten den zur Integration dieser Strategien mit den Unternehmens-Zielsetzungen notwendigen Abgleich.

- Wo liegen neuralgische Punkte bei der Kommunikation zwischen DV-Management und Informations-Controlling?

In einer Aufgabenabgrenzung zwischen Controlling und Informationsmanager lassen sich die unterschiedlichen Servicefunktionen darstellen.

Die Entwicklung des Verhältnisses zwischen Controlling und Informationsmanagement hat in der Vergangenheit aus verschiedenen Gründen zu einem starken Spannungsverhältnis geführt.

Kritische Beurteilungen der Org./DV-Kostenentwicklung durch das Controlling sowie die Erkenntnis, daß das Controlling Rationalisierungspotentiale und Informationslücken innerhalb der Unternehmensabläufe aufdeckt und diese hinsichtlich der Maßnahmen und Projektierungen an die Informationsverarbeitung zur Realisierung unter größtem Zeitdruck weitergibt, haben zu dieser Problematik beigetragen.

Darüber hinaus haben die Kapazitätsprobleme der Org./DV-Bereiche, die Anforderungsstaus sowie die überalterten Anwender-Systemstrukturen zu terminlichen Verzögerungen in den Rationalisierungsphasen geführt, so daß die Informationsverarbeitung oftmals zum Rationalisierungsverhinderer wurde.

- Welche Voraussetzungen für eine Synergie sind künftig notwendig?

Ein effizientes Verhältnis zwischen Controlling und Informationsmanagement kommt erst dann zustande, wenn Controller und Informationsmanager gemeinsam Rationalisierungsprojekte und die ihnen zugrundeliegenden Strategien erarbeiten und realisieren.

Dabei ist es wichtig, daß die Einbindungen der Informationstechniken in die Unternehmensstrategien sowie die gemeinsame Realisierung eruierter Rationalisierungsprojekte, unter Einbeziehung des Managements, in die Problematiken der Informationsverarbeitung erfolgt.

Damit wird die Informationsverarbeitung zu einem effizienten Dienstleister für alle Fachbereiche und muß als strategische Waffe des Unternehmens näher zum Kunden gebracht werden.

Gemeinsam ist beiden, daß die Unternehmensinformationen die Grundlage für eine effiziente Zusammenarbeit und einem zielgerichteten Unternehmenserfolg darstellt. Controlling und Informationsverarbeitung geben durch die entsprechenden Aufbereitungen von Daten - als Dienstleistung - die Basis für das Management, die Gestaltung und Abwicklung der Unternehmensaktivitäten wirkungsvoll durchzuführen.

- Stehen dem Controlling eigentlich bereits fachübergreifende Methoden und Verfahren zur Verfügung, die den Charakteristika der EDV gerecht werden können?

Das Verhältnis von Controlling und Informationsmanagement zueinander wird entscheidend von der beiderseitigen Ausbildung und dem Know-how-Transfer für die gegenseitigen Problematiken beeinflußt.

Aus diesem Grunde ist es wichtig, durch entsprechende Schulungen und Diskussionen fachübergreifendes Wissen zu vermitteln, die insgesamt die Integration beider bewirken, um die Unternehmens-Zielsetzungen zu unterstützen.

- Stimmt denn dafür die Stellung von Controlling und DV-Management in der Untemehmenshierarchie?

In zunehmendem Maße wird in den Unternehmen die hierarchische Einbindung der Controller und Informationsmanager in die zweite Führungsebene, ihrer eigentlichen strategischen Bedeutung entsprechend, durchgesetzt.

Die gemeinsame Erarbeitung und Realisierung entsprechender Unternehmens-Zielsetzungen mit Hilfe von Controllingmaßnahmen und Informationstechniken auf der Basis der Unternehmensinformationen bringen den entscheidenden Erfolg zum Unternehmensfortschritt.