Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.03.1988 - 

Siemens AG, München:

ISDN: auf allen Ebenen ein Thema mit Variationen

Im Jahr der Markteinführung spielt ISDN bei der Siemens AG, München, naturgemäß eine Rolle: Die präsentierte Produktpalette reicht vom Kommunikationssystem Hicom bis zu den EWSD-Systemen für die öffentliche Technik.

Im Mittelpunkt der Bürokommunikation steht das ISDN-Kommunikationssystem Hicom, das mit neuen Leistungsmerkmalen sowohl im Sprach- als auch im Non-Voice-Bereich ausgestattet ist. Hierzu zählen zum Beispiel die Vernetzung von PCs über herkömmliche Telefonleitungen sowie der neue Text-Fax-Server, mit dem sich Teletex- und Telefax-Nachrichten zwischenspeichern oder ein als Teletex empfangener Text als Telefax ausgeben lassen.

Weiterer Schwerpunkt ist der Kommunikationsverbund zwischen Hicom und dem Bürosystem 5800, der BS2000-, Sinix- und MS-DOS-Welt, dargestellt anhand von organisationsspezifischen und systemübergreifenden Anwendungen.

Ähnlich vielseitig sind die vorgeführten Einsatzbespiele des Bürosystems 5800 für Text, Daten und Grafik. PC Office demonstriert den Anschluß des PCD-2 oder anderer XT-/ AT-kompatibler PC an das LAN des Bürosystems 5800. Eine weitere Novität stellt der benutzerfreundliche Siemens-Scanner ST 400 mit einer Auflösung von 400 Punkten pro Zoll dar, mit dem sich Grafiken und Texte zur Weiterverarbeitung ins System 5800 einlesen lassen.

Mit dem Beratungskonzept "Oecos" (Organisations-Engineering für Communications und Organisationssysteme) will Siemens dem Anwender eine Planungs- und Realisierungshilfe an die Hand geben. So wird auf einem PCD-2 das "Oecos" Werkzeug "Mosaik" (Modulares organisationsbezogenes System zur Analyse und Planung der Implementierung vom Kommunikationstechnik) vorgestellt.

Darüber hinaus sind die Münchener mit einer Fülle weiterer Endgeräte-Neuheiten präsent: Gezeigt werden unter anderem das schnurlose Telefon, das Magnetkarten-Telefon, die neuen öffentlichen Fernsprecher, die Fernkopierfamilie 2300, die Bürofernschreiberfamilie T 1200, die Bildschirm-Schreibmaschine T 4200/50, der Laserdrucker PT 10 sowie verschiedene Btx-Endgeräte.

Im Bereich der öffentlichen Vermittlungstechnik stellt Siemens das System EWSD vor, das seit Ende 1986 im ISDN-Pilotprojekt der Bundespost eingesetzt wird. An die EWSD/ISDN-Vermittlung auf dem Messestand ist auch eine Hicom-600-Anlage angeschlossen, so daß ISDN-Dienste im öffentlichen und im privaten Bereich demonstriert werden können.

Die Leistungsfähigkeit des Datenvermittlungssystems EWSP wird mit verschiedenen angeschlossenen Terminals aufgezeigt; Netzübergänge schaffen dabei Verbindung zu anderen Netzen. Auf der Basis von EWSP hat Siemens ein verbindungsunterstützendes System (VU-S) entwickelt, das neben den Netzübergängen auch Dienstwechsel ermöglicht, zum Beispiel den Wechsel von Telex und Teletex und umgekehrt.

Zu den weiteren Exponaten gehören unter anderem Neuheiten aus den Bereichen Öffentlicher Mobilfunk, Übertragungstechnik, Digitalsignalübertragungsverfahren für Videosignale, schnelle Datenübertragung via Satellit sowie Lichtwellenleiterkabel.

Informationen: Stemens AG, Postfach 103, München 1, Telefon (0 89) 2 34-1.

Halle 1, Stand 5e2/5f4 (Kommunikations- und Datentechnik),

Halle 2, EG (Bankensonderschau),

Halle 17, Stand F14/G13 (Nachrichten- und

Kommunikationtechnik)