Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.03.1992 - 

Deutsche Aerospace AG stellt Kommunikationssysteme vor

ISDN-Bildtelefon soll im Zukunft Konferenzen ersetzen

HANNOVER (pi) - Unter dem Motto "Kommunikationssysteme" stellte die Deutsche Aerospace Programme ihres Tochterunternehmens Dornier GmbH auf der CeBIT '92 vor. Schwerpunkte sind Bilddatenverarbeitung, Kommunikations- und Datennetze, Informationssysteme sowie Sicherheitstechnik.

Zum Thema "Bilddatenverarbeitung" präsentierte der Produktionsbereich Führungs- und Informationssysteme das erste in der Bundesrepublik zugelassene ISDN-Bildtelefon. Es soll Konferenzen teilweise ersetzen und kann in Verbindung mit einer Dokumentenkamera Texte und Grafiken übertragen.

"Kommunikations- und Datennetze" ist das Thema folgender Projekte: Das "ABCS" (Advanced Business Communications via Satellite) ist ein satellitengestütztes Kommunikationssystem. Im Gegensatz zu sternförmigen "VSAT"-Netzen beruht "ABCS" auf einer vollvermaschten Netzstruktur und bietet damit direkte Verbindungen von Knoten zu Knoten.

Faxen via Satellit oder die Überprüfung der Gültigkeit von Kreditkarten sind Möglichkeiten, die das System "Personal Earth Station" (PES) bietet. Es besteht aus einem Netz von kleinen Erdfunkstellen (Antennendurchmesser 1,20 Meter bis 1,80 Meter) und einer großen zentralen Station. Es dient der firmeninternen Daten- und Informationsübertragung.

Zusätzlich demonstrierte das Unternehmen ein FDDI-Netzwerksystem (Fiber Distributed Data Interface) mit der Bezeichnung "FNS 7090".

Internationales Netz für die Flugsicherung

Es dient dem Aufbau und der Entwicklung von Workstation- und Backbone-Netzen. Diese Hochgeschwindigkeitsnetze auf der Basis von Lichtwellenleitern erlauben Übertragungsraten von 100 Mbit/s.

Der Informationsaustausch im Bereich des festen Flugfernmeldedienstes ist Aufgabe des Datenkommunikationssystems "Dakos". Als internationales Netz soll es künftig der Flugsicherung dienen.

Zum Arbeitsgebiet Informationssysteme präsentierte der Anbieter "Alice" (Adaptierbares Leitsystem für die Interaktive Computergestützte Einsatzbearbeitung). Alice dient der Koordination von Feuerwehr, Polizei und Rettungswesen.

"Temple" ist der Name eines grafischen Planungssystems für den Flughafen München II, das die Betriebsorganisation von der Ankunftshalle bis zum Rollfeld unterstützen soll.

Sendeanstalten und private Netzbetreiber sind die Zielgruppe für "Grados" (Grafisches Dispositionssystem). Es steuert und überwacht den Einsatz von Betriebsmitteln interaktiv.

Im Bereich Sicherheitstechnik zeigte Dornier die Projekte "Freilandüberwachung" und

"Sicherheitszentrale". Das integrale Meldezaunsystem (IMS), der Videobewegungsmelder "David" sowie die HF-Meldesysteme "Guidar" und "Spir" sind die wesentlichen Komponenten für eine stationäre Freigeländesicherung. Die Sicherheitszentrale "Do-Size 3" koordiniert Alarmanlagen. Das System ist laut Hersteller besonders für die Verwaltung von Brandmelde-, Einbruchmelde- und Hausleitsystemen geeignet.