Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.06.1984 - 

Studie zur Weiterentwicklung der öffentlichen Netze in den USA:

ISDN könnte unter Bypass-Lösungen leiden

WELLESLEY (cmd) - Eine neue Tendenz hat das US-Marktforschungsinstitut Venture Development Corp. (VDC), Wellesley, in den Staaten ausgemacht: Die Telekommunikationsverantwortlichen in den Unternehmen neigen mehr und mehr dazu, die öffentlichen Telefonnetze durch eigene "Bypass-Lösungen" zu umgehen. Dies könnte VDC zufolge dazu führen, daß die Einführung der ISDN-Netze (Integrated Services Digital Network) langsamer als geplant vonstatten geht.

Im Rahmen einer Untersuchung zum Thema: "The ISDN Evolution: A Strategic Analysis" hatten die Marktforscher unter anderem auch eine Umfrage bei den Telekommunikationsmanagern großer US-Unternehmen gestartet. Das Ergebnis: Mehr als ein Viertel der Befragten wollen nicht auf die öffentlichen Telefonortsvermittlungen zurückgreifen, sondern statt dessen eigene Umgehungslösungen installieren.

VDC erwartet daher vor allem eine schwierige Situation für die Bell-Betriebsgesellschaften, die ehemaligen AT&T-Töchter, die jetzt nach der Entflechtung unabhängig operieren. Sie sind nämlich beauftragt, bis zum September 1986 überall zu gleichen Bedingungen den Zugang zu den öffentlichen Netzen zu gewährleisten.

Die Weiterentwicklung der Netze in Richtung ISDN erfordert VDC zufolge Investitionskosten, die nur durch entsprechende Einnahmen, das heißt durch entsprechende Nutzung, erwirtschaftet werden können. Wenn sich gerade jetzt aber zeige, daß gerade die großen Unternehmen, die in der Anfangsphase des ISDN als Hauptzielgruppe angepeilt waren, sich mehr und mehr von den öffentlichen Netzen abwendeten, wirke sich dies negativ für das neue Netz aus.

Die Bell-Betriebsgesellschaften, so meint Marc H. Rudov, der Projektleiter der VDC-Communications Consulting Division, sollten sich daher so schnell wie möglich diesem Trend anpassen. Für den Fall, daß ein großer Anwender ankündige, er wolle zu "Bypass"-Lösungen greifen, gäbe es nur zwei Möglichkeiten: Entweder verhandelten die Betriebsgesellschaften darüber, diese Umgehung für den Kunden zu installieren, oder sie böten ihm eine kostengünstigere Alternative an. So oder so solle man sich jedoch bemühen, den Anwender zu halten.

Die VDC-Studie befaßt sich weiterhin mit den Anforderungen der Kunden an ISDN-Netze sowie mit möglichen neuen ISDN-Diensten. Darüber hinaus ist eine Fünfjahres-Hochrechnung über die Einführung von Sprach- und Datenkommunikationseinrichtungen in den Unternehmen enthalten, unterteilt nach Inhouse-Kommunikation, Kommunikation zwischen Gebäuden, Städten, Bundesstaaten und Ländern. Die Untersuchung kostet 4950 US-Dollar und ist zu beziehen über Venture Development Corp., One Washington Street, Wellesley, Massachusetts, Tel.: 0 2181/61 72 37-30 00.