Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.10.1997 - 

Conware, Bintec und Telco präsentieren neue Lösungen

ISDN-Router schotten das Unternehmen ab

Die Conware Netzpartner GmbH, Karlsruhe, nutzt bei ihrem ISDN-Router "Conet" für das Sicherheitskonzept zwei Grundvoraussetzungen des digitalen Datennetzes. So unterstützt das Produkt zum einen sogenannte Closed User Groups (CUG), die sich bei der Deutschen Telekom beantragen lassen. Hierdurch ist gewährleistet, daß nur die Mitglieder solcher Benutzergruppen untereinander kommunizieren können. Zum anderen macht sich der Router die Übermittlung der Rufnummer des Anrufers beim Verbindungsaufbau zunutze. Diese wird mit einer vom Benutzer erstellten Liste der zugriffsberechtigten Telefonnummern verglichen. Hierauf baut auch das Call-Back-Verfahren auf. Dabei nimmt der Router grundsätzlich keine Anrufe von außen an, sondern ruft die entsprechende Gegenstelle zurück. Endgültig erfolgt eine so aufgebaute Verbindung laut Hersteller erst nach erfolgreicher Authentisierung mittels Password Authentication Protocoll (PAP) oder Challenge Handshake Authentication Protocol (Chap). Beim Transfer von Daten kommt Verschlüsselung zum Einsatz. Zum Aufbau einer Firewall verfügt der Screening-Router über eine Reihe verschiedener Funktionen. So ist unter anderem eine Filterung nach Ziel- und Quelladresse sowie nach Gruppenadressen möglich. Für jede Schnittstelle existieren separate Ein- und Ausgangsfilter.

Auch der Router von Bintec Communications, Nürnberg, nutzt die Rufnummernidentifizierung bei ISDN, um sich vor Eindringlingen zu schützen. Ein für die Router-Familie "Bianca-Brick" angebotenes Software-Tool soll laut Hersteller erkennen, ob es sich bei der übertragenen Rufnummer auch tatsächlich um den von der Telefongesellschaft gespeicherten Anschluß handelt. Ist dies nicht der Fall, erhält der Anrufer keinen Zugang. Zu den weiteren Sicherheitsmechanismen gehören eine Callback-Funktion, Authentisierung nach PAP und CHAP, Network Address Translation, Filterlisten und Accounting über ISDN und TCP/IP-Verbindungen.

Die Funktionalitäten eines ISDN-Routers und eines Servers vereinigt die Telco Tech GmbH, Teltow, in "Liss". Laut Hersteller eignet sich das Produkt zur Einbindung kleinerer Firmennetze über ISDN ins Internet. Dabei fungiert es als Mail-, WWW-, FTP- und News-Server. Eine integrierte Abrechnungssoftware soll Transparenz in die Kosten des Internetzugangs bringen. LAN-seitig räumt Liss bis zu 150 Anwendern den Zugang zum ISDN via Ethernet ein. Dazu lassen sich Regeln erstellen, die die Berechtigung der LAN-User definieren. Außerdem läßt sich der Rechner als Internet-Server konfigurieren, so daß sich Unternehmen im Netz präsentieren können. Die Teltower Firma bietet die Lösung zu einem Preis von 12500 Mark an.