Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.02.2006

ISO kritisiert Microsoft

Einspruch gegen Benennung der C++-Erweiterungen.

Der von Microsoft bei der International Organization for Standardization (ISO) eingereichte Antrag für eine Zertifizierung der Spezifikation "C++/Common Language Infrastructure (CLI)" stößt auf Widerstand. Britische ISO-Vertreter kritisieren in einem jetzt veröffentlichten Papier, dass Microsofts C++-Erweiterungen so wenig Gemeinsamkeiten mit dem aktuellen ISO-Standard für C++ aufweisen, dass die gemeinsame Namensgebung C++/CLI unzulässig sei. Die Erweiterungen sollen dazu beitragen, dass C++-Programmierer ihre Applikationen direkt für Microsofts .NET-Framework schreiben können. Entsprechend viel .NET-Basistechnik ist in der Spezifikation enthalten.

Seit Oktober 2003 arbeitet Microsoft mit der ISO sowie deren Schwester Ecma International an der C++/CLI-Standardisierung. Glück hatten die Redmonder bei der Ecma, die das Papier absegnete. Auf die aktuellen Einwände der ISO will Microsoft im April während eines Treffens in Berlin eingehen. Erwogen wird eine Namensänderung der Spezifikation. (ue)