Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.05.2001 - 

Controlling bei der Nutzung von Internet-Techniken

Ist das E-Business wirtschaftlich?

18.05.2001
MÜNCHEN (CW) - Aus den zahlreichen Büchern über E-Business ist jenes von Arno Müller und Lars von Thienen hervorzuheben. Es erklärt kompetent und verständlich Controlling-Instrumente für Unternehmen, die in das E-Business einsteigen wollen.

Die Autoren definieren den sonst unscharf genutzten Begriff des E-Business als "konsequenten Einsatz einer Vielzahl von Internet-Technologien zur systematischen Optimierung der Wertschöpfungskette". Das Buch propagiert ein fünfstufiges Modell: Information, Interaktion, Transaktion, Integration sowie Market Maker (Auktionen und virtuelle Unternehmen).

Auf dieser Stufenleiter der Nutzungsarten steigt der Aufwand und damit auch die Bedeutung der zentralen Fragen, denen die Autoren nachgehen. Dazu zählt, wie Internet-Technologien bestehende Geschäftsmodelle unterstützen können, mit welchen Verfahren sich individuelle E-Business-Strategien erarbeiten lassen und wie sich das Projekt-Management bei der Implementierung verhalten soll. Angesichts stärkerem Rechtfertigungsdruck müssen sich Verantwortliche Gedanken darüber machen, wie sie betriebswirtschaftliche Methoden für E-Business-Projekte adaptieren und zur Wirtschaftlichkeitsprüfung von derartigen Investitionen einsetzen können.

Entgegen diesen theoretisch klingenden Ansätze verfolgt das Buch eine stark praktische Ausrichtung.

Arno Müller, Lars von Thienen: e-Profit: Controlling-Instrumente für erfolgreiches e-Business. Freiburg: Haufe 2001. 268 Seiten, 78 Mark.