Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.04.2000 - 

Bertelsmann-Stiftung gründet IT-Akademie

IT-Ausbildung nach den Bedürfnissen von Betrieben

GÜTERSLOH (CW) - Eine IT-Akademie errichtet die Bertelsmann-Stiftung in Gütersloh angesichts des Mangels an IT-Spezialisten in der Region Ostwestfalen-Lippe. Das praxisnahe Konzept orientiert sich am Bedarf der örtlichen Unternehmen.

In die Initiative, die in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bielefeld realisiert werden soll, investiert die Stiftung knapp vier Millionen Mark. Das Konzept sieht unter anderem Informationsarbeit durch eigene Akademieberater für Schüler, Studenten, Berufsumsteiger sowie Arbeitssuchende vor. Sie erhalten einen Überblick zu IT-Berufsfeldern, Einstiegs- und Ausbildungsmöglichkeiten sowie zu Jobs bei Unternehmen der Region.

Darüber hinaus soll eine einjährige IT-Qualifizierung sich am konkreten Stellenbedarf örtlicher Betriebe orientieren. "Die IT-Akademie bildet auf Kosten der Unternehmen die künftigen Mitarbeiter aus. Der Absolvent der IT-Akademie hat also schon einen sicheren Arbeitsplatz", so Stefan Empter, verantwortlicher Bereichsleiter. Wesentlicher Bestandteil der Ausbildung ist die Arbeit an konkreten Projekten. Hierzu steht den Teilnehmern ein IT-Labor auf dem aktuellen technischen Stand zur Verfügung. Der Seminarbetrieb soll im Oktober 2000 starten.

Die Akademie steht allen offen, die Interesse an einer IT-Qualifizierung haben - Schülern, Studenten sowie Umsteigern. In Kooperation mit der IHK entwickelt die Bertelsmann-Stiftung ein Zertifizierungskonzept zur Anerkennung der Abschlüsse. Auch in der weiterführenden Hochschulausbildung prüft die Stiftung bereits konkrete Kooperationsmöglichkeiten. Mehrere Fachhochschulen haben ihr Interesse signalisiert, in den Räumen der Akademie berufsbegleitende Studiengänge anzubieten, etwa zur Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaft sowie zum Wirtschaftsingenieurwesen.