Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.10.2001 - 

COMPUTERWOCHE-Kongress "IT meets Business"

IT-Branche übt sich in neuer Bescheidenheit

MÜNCHEN (qua) - Dotcom-Absturz, drohende Rezession und enttäuschte Erwartungen haben die Skepsis der Anwender gegenüber den Versprechen der IT-Anbieter geweckt. Den COMPUTERWOCHE-Kongress "IT meets Business" nutzte die einstige Glamour-Branche zur Selbstkritik.

"Ich bitte die Kunden, uns in Zukunft verstärkt an dem Mehrwert zu messen, den wir ihnen vermitteln." Mit diesen Worten warb Heribert Schmitz, Deutschland-Chef von Hewlett-Packard, um das Vertrauen seiner Klientel. Die "neue Bescheidenheit" steht der IT-Branche gut an - im Hinblick auf stagnierende IT-Budgets und unerfüllte Verheißungen.

Helmut Schulte-Croonenberg, Vice President bei A.T. Kearney, will die Enttäuschung der Anwender zwar nicht nur den Marketing-Sprüchen der IT-Branche anlasten: "Es gibt immer zwei Seiten: die, die verspricht, und die, die Versprechen glaubt." Aber seiner Einschätzung nach müssen die Anbieter den größten Teil dieser Suppe selbst auslöffeln: "In Zukunft wird ihr wirtschaftlicher Erfolg stark davon abhängen, inwieweit sie ihre Versprechen einlösen."

Der Berater hat bereits ein verändertes Beschaffungsverhalten der Anwender beobachtet: "Alles, was mit Komfort und Nice-to-have zu tun hat, wird nicht mehr gekauft." Allerdings warnte er davor, die Innovation aus dem Auge zu lassen: "Sonst handelt es sich nicht um eine Sparmaßnahme, sondern um einen Angriff auf die Substanz." (Siehe Seite 14)