Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.06.2005 - 

Techpoll

IT-Budgets wachsen deutlich langsamer

Nachdem amerikanische CIOs in den drei vergangenen Monaten zunehmend optimistische Prognosen zu ihren IT-Budgets der kommenden zwölf Monate abgaben, folgt nun ein deutlicher Einbruch. Rechneten die IT-Chefs im April noch mit einer Zunahme der Mittel um 7,9 Prozent, so erwarten sie im Mai nur noch einen Zuwachs von 4,8 Prozent für den Zeitraum von Juni 2005 bis Mai 2006. Die Rückgänge betreffen alle abgefragten IT-Kategorien, lediglich Outsourcing-Services können weiter zulegen.

Weniger Geld für Hardware

Stärkster Sektor bleibt IT-Security: 54 Prozent der CIOs wollen hierin mehr als bisher investieren. Im Vormonat gaben dies noch 58,7 Prozent der Befragten an. Ähnlich ist das Bild bei den Hardwareausgaben. Hier planen 45,1 Prozent, mehr zu investieren (im April 49,2 Prozent), während 21,4 Prozent weniger dafür ausgeben wollen (18,7 Prozent). "Wir gehen weiterhin davon aus, dass das Wachstum im Hardwarebereich 2005 schwächer ausfallen wird als 2004, weil in diesem Jahr ökonomische und zyklische Faktoren die Ausgabenbereitschaft dämpfen", erklärt Chris Whitmore, Director IT Hardware Research bei der Deutschen Bank. Möglicherweise hängt die Entwicklung damit zusammen, dass die IT-Budgets der Umfrage zufolge in den zurückliegenden zwölf Monaten bereits um 6,9 Prozent gestiegen sind.

Die CIOs wurden außerdem befragt, was die größte Barriere für den IT-Einsatz sei. 41,2 Prozent nannten die mangelnde Veränderungsbereitschaft des Business, 19 Prozent beklagten, dass die Geschäftsführer IT nicht verstünden. (rg)