Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.05.2003 - 

Ex-Gartner-Manager gründet CIO Forum

IT-Chefs bekommen eine Lobby

MÜNCHEN (qua) - Mit dem CIO Forum Deutschland e.V. strebt der ehemalige Leiter des "Gartner Executive Program", Wolfgang Franklin, unter anderem die praxisorientierte Begegnung von CIOs und Beratern an. Gründungsmitglied Dietmar Lummitsch, CIO des TÜV Süddeutschland, hofft zudem auf eine Standesvertretung für IT-Manager.

"Während des E-Business-Booms war der CIO der strahlende Held; heute berichtet er schon wieder an den Finanzvorstand." So begründet Lummitsch die Notwendigkeit für eine Interessenvertretung der IT-Verantwortlichen. Laut Franklin existiert Derartiges in den meisten europäischen Ländern, "selbst im Osten"; nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz suche man vergeblich nach einer anbieterneutralen, nicht kommerziellen Organisation mit festem Mitgliederstamm und definierten Zielen, die den gesamten "Berufsstand" vertrete.

Allerdings soll das CIO Forum nicht nur als Lobby Group, sondern auch als Plattform für den Erfahrungsaustausch fungieren. "Die CIOs beschäftigen zu 80 Prozent dieselben Probleme, und viele davon haben mit Menschen zu tun", erläutert Lummitsch.

Darüber hinaus konstatiert Franklin eine erhöhte Nachfrage nach Implementierungsberatung, die er über das Forum befriedigen möchte. Zu den zehn Initiatoren der Vereinigung zählen neben ihm und Lummitsch ein weiterer CIO - Stephan Knobloch von Hutchison Telecom - sowie drei ehemalige Gartner-Manager, darunter die heutigen Maturity-Geschäftsführer Hubert Buchmann und Thomas Karg. Weitere Berater sind als Mitglieder willkommen, Sponsoren aus der IT-Industrie gern gesehen.

Franklin wehrt sich jedoch präventiv gegen den Vorwurf, er wolle das Forum von Beratern und Marketing-Managern unterwandern lassen. Die internen Veranstaltungen seien für die Sponsoren tabu, beteuert er. Lummitsch bereitet die Präsenz der Anbieter ohnehin kein Kopfzerbrechen. Schließlich hätten die CIOs tagtäglich mit denselben Beratern zu tun: "Und da weiß man die schon auf Distanz zu halten."

Das Geschäftsmodell des Forums unterscheidet sich prinzipiell von Beraterservices wie Gartners Executive Program. Statt des dort verlangten Mitgliedsbeitrags von 40 000 Euro im Jahr erhebt der Verein einen "symbolischen" Jahresbeitrag von 1000 Euro für CIOs - für Berater etwas mehr - und lässt sich Veranstaltungen oder Beratungsdienste "leistungsbezogen" entgelten.