Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.2012 - 

IBM PureApplication System verfügbar

IT-Integration mit Expertenwissen

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Anzeige  Das mit Experten-Knowhow ausgestattete IBM PureApplication System ist ab sofort verfügbar. Als Teil der kürzlich vorgestellte Produktlinie PureSystems integriert es alle benötigten physischen und virtuellen IT-Elemente, Hardware wie Software, in einer einzigen Systemlösung.
Das PureApplication System ist in vier verschiedenen Konfigurationen verfügbar.
Das PureApplication System ist in vier verschiedenen Konfigurationen verfügbar.
Foto: IBM

Die neue System-Familie soll Kunden laut IBM eine Alternative gegenüber dem heutigen Enterprise-Computing-Modell bieten. Diese multiplen, verteilten Systeme erfordern einen hohen Aufwand bei der Einrichtung und Pflege. Das soll sich mit der Einführung der PureSystems-Familie ändern.

Vor allem drei wesentliche Neuerungen sollen Unternehmen helfen, die Komplexität und Kosten im IT-Betrieb zu reduzieren. Dazu zählen Scale-In-System-Design, was eine höhere Integrationsdichte ermöglicht und die Computer-Leistung pro Fläche im Rechenzentrum verdoppelt.

Zudem bietet PureSystems sogenannte "Patterns of Expertise", durch die zeitaufwendige elementare Aufgaben wie Konfiguration, Upgrade und Application-Requirement-Handling automatisiert werden. Darüber hinaus sind die Systeme "Cloud-ready", Unternehmen können damit sofort private Self-Service-Clouds aufbauen und skalieren.

Vor kurzem hat IBM zudem eine Reihe von neuen Angeboten rund um die neuen Systeme vorgestellt: Das neue Virtual Pattern Kit beispielsweise erlaubt es Kunden und Partnern, Technologie-Expertise in wiederverwendbare Pakete für den Download zu konvertieren.

Pattern dieser Art werden bereits von IBM und mehr als 125 Independent Software Vendors (ISVs) erstellt. Einmal entwickelt werden diese Muster direkt in die PureSystems-Maschinen eingebettet, um viele unterschiedliche manuelle und administrative IT-Aufgaben zu automatisieren.

Zudem hat IBM den IBM Virtual Pattern Kit for Developers angekündigt, ein kostenfreies Software-Entwicklungs-Tool-Kit, das fundierte technische Ressourcen für die Erstellung eigener Muster für IBM PureSystems bietet. Außerdem können Entwickler ihr selbst entwickeltes IBM Expert-integrated System 90 Tage lang über IBM SmartCloud testen.

PureApplication System ist das Ergebnis einer Zwei-Milliarden-Dollar-Investition in Forschung, Entwicklung und in Aquisitionen. Zentrale Elemente zum System stammen dabei aus dem deutschen IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum. Weitere Informationen zu Puresystems finden Sie hier.