Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.05.2004 - 

BCG-Studie zu den Technikausgaben im Bankenumfeld

IT ist kein Garant für höhere Gewinne

MÜNCHEN (CW) - In den europäischen Banken wird jeder zehnte Euro für IT ausgegeben. Beim Gros der Finanzdienstleister blieben die erhofften Effizienz- und Effektivitätsvorteile jedoch bislang aus. Das ergab eine Untersuchung der Boston Consulting Group (BCG), an der elf führende Banken auf dem alten Kontinent teilnahmen.

Nach Angaben der im Rahmen der Studie befragten Institute haben die IT-Ausgaben 2003 im Schnitt rund 20 Prozent der operativen Gesamtkosten ausgemacht. Damit erreichten sie ihren bislang höchsten Stand.

Der intensive Einsatz von Informationstechnologie zahlt sich jedoch nicht immer aus: So ergab sich bei den Banken mit hohen Technikinvestitionen nicht nur eine schlechtere Kostenquote als bei den meisten Mitbewerbern. Auch die Einnahmen - bezogen auf die Bilanzsumme - fielen bei Finanzdienstleistern mit hohem IT-Aufwand niedriger aus als bei denjenigen, die mit den IT-Investitionen sparsamer umgehen.

Als zentrale Erfolgshebel für die Steigerung der Gesamtprofitabilität im Bankenumfeld hat BCG andere Faktoren identifiziert: die Angleichung von Unternehmens- und IT-Strategie sowie eine weitergehende Standardisierung der Techniklandschaft. (kf)