Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


10.09.2008

IT-Markt trotzt der Konjunkturflaute

Die ITK-Umsätze in Deutschland wachsen dieses Jahr stärker als erwartet.

Die Hightech-Industrie in Deutschland präsentiert sich im Herbst 2008 widerstandsfähig gegen die abflauende Konjunktur", erklärte August-Wilhelm Scheer, Präsident des Branchenverbands Bitkom, zur Vorlage der aktuellen Marktzahlen. Demnach steigen die Umsätze im deutschen ITK-Sektor gegenüber dem Vorjahr um 1,8 Prozent. Ursprünglich hatten die Auguren mit einem Wachstum von 1,6 Prozent gerechnet. Die korrigierte Prognose entspräche einem Volumen von 145,5 Milliarden Euro. Der Bitkom erklärt die verbesserten Erwartungen mit einem überraschend guten Geschäft mit Produkten der digitalen Consumer Electronics und stark zunehmenden Teilnehmerzahlen im Mobilfunk. Für das Jahr 2009 rechnet er mit einem Umsatzwachstum von 1,5 Prozent.

Die Nachfrage von Unternehmen, öffentlicher Hand und Privatkunden bleibe auf einem hohen Niveau, so die Prognose. Den stärksten Beitrag zum ITK-Markt in Deutschland leiste in diesem Jahr die Informationstechnik mit einem Umsatzplus von 4,2 Prozent auf 66,6 Milliarden Euro. Vor allem Softwareanbieter können laut den Vorhersagen ihre Einnahmen um 5,3 Prozent auf 14,6 Milliarden Euro steigern. IT-Dienstleister dürften sich über ein Wachstum von 6,3 Prozent auf 32,7 Milliarden Euro freuen. Für das Jahr 2009 prognostizieren die Branchenvertreter ein nur geringfügig schwächeres Wachstum des IT-Sektors um 3,7 Prozent.

Fortsetzung auf Seite 4 Weniger optimistisch beurteilen sie die Lage im deutschen Telekommunikationsmarkt: Die Umsätze sollen im laufenden Jahr um 1,2 Prozent auf 66,5 Milliarden Euro zurückgehen. "Die Telekommunikation ist durch einen tief greifenden technologischen Wandel und einen scharfen Preiswettbewerb geprägt", erklärte Scheer dazu.

Umsätze steigen weltweit

Die insgesamt positive Einschätzung passt zu den Prognosen des European Information Technology Observatory (Eito) für den weltweiten IT-Markt. Demnach werden die Umsätze mit der Informationstechnik in diesem Jahr um 5,2 Prozent auf 963,5 Milliarden Euro zulegen. Vor allem in China, Indien und Russland boome das Geschäft. Doch auch in Europa und den USA sollen die IT-Umsätze kräftig wachsen. Scheer: "Die konjunkturelle Abschwächung der Weltwirtschaft hat den Umsatz im Hightech-Sektor bisher kaum beeinträchtigt."

Europa und USA halten gut mit

In der Europäischen Union legen die IT-Umsätze nach Berechnungen des Eito heuer immerhin um 4,2 Prozent zu - auf mehr als 311 Milliarden Euro. Als Wachstumstreiber hat das Institut die östlichen EU-Mitglieder, vor allem Polen, Tschechien und Rumänien, ausgemacht. Dort herrsche noch Nachholbedarf hinsichtlich der IT-Infrastruktur.

Selbst in den Vereinigten Staaten wächst der IT-Markt, so die Marktforscher weiter. Im laufenden Jahr nehme er um 3,7 Prozent zu und erreiche damit Gesamtumsätze von 345 Milliarden Euro. Und das kommende Jahr verspricht laut den Auguren eine noch größere Steigerungsrate von 4,4 Prozent auf 360 Milliarden Euro.

Global gesehen rechnen die Analysten für 2009 mit einer Zunahme des Marktvolumens um 5,6 Prozent. Damit dürfte der weltweite Markt für Computer, Software und IT-Dienstleistungen erstmals mehr als eine Billion Euro umfassen. In der EU wird das Wachstum voraussichtlich bei 4,1 Prozent liegen. (qua/wh)