Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.04.2000 - 

Im Internet bietet der Chef

IT-Profis werden versteigert

MÜNCHEN (CW) - Der nach eigenen Angaben größte Stellenmarkt Europas, Worldwidejobs.de, bietet eine neue Methode der Personalvermittlung an. Im Internet werden jetzt IT-Profis meistbietend an ihre künftigen Chefs versteigert.

Unter dem Link http://www.wwj.de präsentiert sich der Jobsuchende in einem passwortgeschützten Bereich mit seinen Fähigkeiten. Er kann angeben, in welcher Stadt er arbeiten möchte und ob er eine Teil- oder Vollzeitanstellung sucht. Dann trägt er das gewünschte Eintrittsdatum und vor allem seine Gehaltsvorstellungen ein. Mit Letzterem legt er das Mindestgebot fest. Nach Anmeldung und Passwortvergabe können interessierte Unternehmen Zugang zu den Bewerberdaten erhalten. Wenn ihnen eines der bis jetzt über 200 verfügbaren Expertenprofile zusagt, bieten sie ein künftiges Einkommen. Zirka 50 Firmen haben diese Möglichkeit der Personalrekrutierung bisher ausprobiert, darunter zum Beispiel Infineon und Andersen Consulting.

Für Diskretion ist gesorgt: Nur der Computerfachmann erfährt, wer um ihn wirbt. Er entscheidet, bei welchem Arbeitgeber er sich meldet und den Zuschlag erteilt. Ein interessiertes Unternehmen sieht lediglich, ob und wie viel die Konkurrenz für den Kandidaten geboten hat. Die Gefahr, dass überdurchschnittlich hohe Löhne gefordert werden, sehen die Auktionatoren von Worldwidejobs.de nicht: Bisher zeichne sich kein Trend zu unangemessenen Gehaltsvorstellungen in der Auktionsdatenbank ab. Auch schütze das große Angebot und die dadurch entstehende Konkurrenzsituation unter den IT-Spezialisten vor allzu dreisten Lohnforderungen.