Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.06.2003 - 

Erhebung von Forrester Research

IT-Sicherheit wird zum Outsourcing-Thema

MÜNCHEN (CW) - Der Markt für Sicherheitsservices soll in den kommenden Jahren erheblich wachsen. Die Marktforscher von Forrester Research rechnen im Jahr 2008 allein für Europa mit einem Marktvolumen von knapp 4,6 Milliarden Euro.

Im laufenden Jahr schätzt Forrester den Markt für Managed Security Services auf 962 Millionen Euro. Bei einer durchschnittlichen jährlichen Zuwachsrate von 37 Prozent sollen sich im Jahr 2008 die europaweit mit Sicherheitsservices erzielten Einnahmen auf knapp 4,6 Milliarden Dollar belaufen. Das starke Wachstum begründen die Marktforscher mit der zunehmenden Belästigung der Unternehmen durch Spam, Viren und Cyber-Attacken. Ein Übriges werden die steigenden Sicherheitsanforderungen an IT-Systeme durch die Basell-II-Bestimmungen tun. Aus eigenen Kräften, so Forrester Research, werden die Anwenderunternehmen die auf sie zukommenden Aufgaben künftig nicht mehr leisten können.

36 Prozent oder 1,7 Milliarden Euro vom Gesamtmarkt entfallen 2008 auf Betriebsdienste für Firewalls (Managed Firewalls). In diesem Geschäft werden die Anbieter ein verglichen mit anderen Sicherheitsdiensten unterdurchschnittliches Wachstum von 25 Prozent hinnehmen müssen, unterm Strich fließt hier zurzeit und künftig aber das meiste Geld. Knapp 57 Prozent des diesjährigen gesamten europäischen Marktes für Sicherheitsservices entfallen auf Managed Firewall Services. Forrester erwartet einen moderaten Preisanstieg für Managed-Firewall-Dienste: 2003 beläuft sich die durchschnittliche Auftragsgröße auf 72000 Euro. Im Jahr 2008 sollen es 95000 Euro sein.

Das deutlichste Wachstum wird es im Bereich Public-Key-Infrastructure-Services geben, allerdings von einer geringen Basis ausgehend. Werden im laufenden Jahr mit Hosting-Diensten für digitale Signaturen rund 136 Millionen Euro umgesetzt, sollen es im Jahr 2008 1,12 Milliarden Euro sein. Das entspricht einer Zuwachsrate von 52 Prozent pro Jahr. Kaum geringeres Wachstumspotenzial bietet das Geschäft mit Intrusion-Detection-Diensten. Bislang unterhalten nur wenige Firmen Systeme, die bei Einbruchsversuchen Alarm schlagen. Auch künftig wird es in den Unternehmen an Fachpersonal mangeln, derartige Abwehrsysteme zu unterhalten. Daher soll sich dieser Markt von derzeit europaweit 220 Millionen Euro auf 1,49 Milliarden Euro im Jahr 2008 entwickeln. Das entspricht einem durchschnittlichen Wachstum von 47 Prozent per annum. Das kleinste Segment innerhalb des Marktes für Sicherheitsservices ist das Geschäft mit der Schwachstellenanalyse. Anbieter von Vulnerability Assessments können in diesem Jahr auf Einnahmen in Höhe von rund 60 Millionen Euro hoffen. Im Jahr 2008 sollen es 318 Millionen Dollar sein.

Die Anwender mit dem größten Bedarf werden Unternehmen mit zehn bis 249 Mitarbeitern sein. Im Jahr 2008 sollen diese Firmen laut Forrester Research rund 52 Prozent aller europäischen Ausgaben für Sicherheitsservices tätigen. Sie haben den Bedarf und die Mittel, externe Dienstleister für die Sicherung ihrer IT-System zu beauftragen, während kleinere Häuser eher dazu neigen, auf Sicherheitslösungen zu verzichten oder kostenlose Systeme selbst zu betreiben. Konzerne mit mehr als 5000 Mitarbeitern scheuen sich hingegen, die Sicherheitssysteme externen Dienstleistern zu übertragen. Nur in Kombination mit groß angelegten Outsour-cing-Verträgen wird es bei den Großunternehmen zur Auslagerung von Security-Aufgaben kommen. (jha)