Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.10.2006

IT-Struktur ist mangelhaft

Der Anteil an Eigenentwicklung der Software ist bei Verbundgruppen mit Umsatzrückgang besonders groß. Das ergab eine gemeinsame Studie der Fachhochschule Köln und der Overather IT-Firma Gicom GmbH, an der sich 60 Verbundgruppen aus den verschiedensten Handelssegmenten beteiligt haben (siehe Tabelle). Am gravierendsten sind laut Projektleiter Christian Tienes von der FH Köln die Versäumnisse im IT-Bereich. Entschuldigend für die IT-Branche sei hier vorweggenommen, dass keine UE- oder IT-Kooperationen an der Befragung beteiligt waren.

Umso mehr scheint hier für IT-Händler und Systemhäuser ein großes Kundenpotenzial in den Kooperationen zu liegen. Themen wie Warenwirtschaft, ERP-Software oder zentrale Stammdatenerfassung liegen ganz vorne bei den in einzelnen Leistungsbereichen eingesetzten Softwaresystemen. Fast die Hälfte (48,9 Prozent) der Kooperationen setzt hierfür noch Software-Eigenentwicklungen ein, gefolgt von SAP und verschiedenen Produkten (13,2 Prozent).

Als ein Fazit sehen die Initiatoren der Studie Verbesserungspotenzial durch optimierte Integration der Informationstechnologie und Vereinheitlichung der elektronischen Systeme. Einer der Ansatzpunkte hierbei sei die Entwicklung von Controlling-Instrumenten, um die verbundgruppenspezifischen Vorteile herauszustellen.

Beate Wöhe