Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.06.2000 - 

R/3 im Lehrplan

IT-Wirtschaft stattet die Hochschule Passau aus

MÜNCHEN (CW) - Das Rechenzentrum der Passauer Universität verfügt über das erste deutsche SAP-Hochschulkompetenzzentrum. Neben SAP spendeten auch Sun Microsystems, Candle, Legato und Best Power Bestandteile im Wert von mehreren Millionen Mark für die Betriebswirtschaftslösung.

Schon heute basieren Lehrveranstaltungen des Fachbereichs Wirtschaftsinformatik auf der Walldorfer Standardsoftware R/3. Rund 180 Diplomanden haben bisher ihre Abschlussarbeit über die SAP-Software geschrieben.

Das neue Hochschulkompetenzzentrum soll nicht nur Passauer Studenten zur Verfügung stehen, sondern per Datenfernübertagung auch 30 anderen deutschen Universitäten, Fachhoch- und Berufsschulen. Diese können gegen eine Gebühr separate Server nutzen, so dass in Lehrveranstaltungen jederzeit ein Zugriff auf die Anwendungen möglich ist.

Die Hardware für das Netz stellt Sun Microsystems mit 40 "Ultra Enterprise 250"-Servern zu Verfügung. Davon ist einer als Installationsrechner gedacht. Insgesamt bieten die Server eine Festplattenkapazität von 3,8 Terabyte. Darüber hinaus verfügt jeder Server über einen Hauptspeicher von 1,5 GB. Software von Legato Systems Inc. sorgt für einen sieben Terabyte großen Backup-Space für die Anwendungen. Dabei beträgt die Datenbankkapazität vier Terabyte. Eingesetzt wird das Produkt "Storedge E3500 Tape Library" mit 100 "DLT"-Laufwerken. Die unterbrechungsfreie Stromversorgung sichern Lösungen von Best Power Technology.

Berichte in Echtzeit für alle ApplikationenFür die zentrale Überwachung der gesamten Anlage sorgt die Candle Corp. Mit deren "Command Center" können die Passauer Systemadministratoren kontinuierlich den kompletten Server-Verbund messen. Mögliche Gefahrenquellen wie Performance-Engpässe im System oder Leistungsverlust bei den genutzten Applikationen lassen sich auf diese Weise identifizieren und die Ursachen beseitigen.

Die Candle-Lösung arbeitet mit R/3-Remote Function-Calls (-RPCs). Außerdem ermöglichen Softwareagenten, Vorgänge auf einen Client zu laden und lokal auszuführen. Die "Eba-" und "Ete-Watch"- Suite von Candle erfasst, sammelt und erstellt in Echtzeit Berichte über alle für Applikationen und Internet-Leistungen relevanten Informationen wie Antwortzeiten und Datenbankauslastung.