Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.06.1984 - 

Mehr Engagement im Markt der Büroautomatisierung:

ITT: Milliardeninvestitionen in Europa

BRÜSSEL (VWD) - Die International Telegraph and Telephone Corp. (ITT), New York, wird in Europa zwischen 1984 und 1988 insgesamt 4,8 Milliarden Dollar investieren. Dies gab die in Brüssel ansässige ITT Europe bekannt.

Von dem Gesamtbetrag fallen diesen Angaben zufolge 3,1 Milliarden Dollar für Forschung und Entwicklung an. Die restlichen 1,7 Milliarden Dollar seien für Kapitalinvestitionen zweckbestimmt. Davon seien 812 Millionen Dollar für Telekommunikation und 790 Millionen Dollar für fortgeschrittene Industrietechnologie wie Halbleiter und Roboter vorgesehen. ITT hat gleichzeitig die Absicht bekräftigt, das Engagement in dem "schnell wachsenden" Markt der Büroautomatisierung zu verstärken.

Von den Entwicklungsaufgaben entfallen 2,6 Milliarden Dollar auf Telekommunikation und Elektronik. Das Unternehmen will sich dabei vor allem auf die VLSI (Very Large Scale Integration), optische Fasern und Softwareprogrammierung konzentrieren. Parallel zu diesen langfristigen Zielsetzungen wird eine weitere Entwicklung des "System 12" angestrebt, des von einer Reihe von europäischen Ländern bereits übernommenen digitalen Telefonsystems.

Der US-Konzern beschäftigt in seinen Tochterunternehmen in Europa rund 133 000 Arbeitnehmer. Der Gesamtumsatz dieser Töchter belief sich 1983 auf 6,8 Milliarden Dollar. ITT kontrolliert in Deutschland die Standard Elektrik Lorenz (SEL) sowie ITT Intermetall. Neben diesen beiden Unternehmen sind an dem Forschungsprogramm vor allem auch die belgische Tochter Bell Telephone Manufacturing (BTM), die spanische Standard Electrica (Sesa) sowie die italienische Face beteiligt.