Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.07.1987

IW: Abschätzung von Technikfolgen unnötig

KÖLN (CW) - Gegen die vor allem von Gewerkschaftsseite geforderte Stelle zur Abschätzung und Bewertung von Technologiefolgen beim Deutschen Bundestag spricht sich das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln aus. Nach Meinung des Instituts hätte eine solche übergeordnete Einrichtung nachteilige Folgen, weil der unternehmerische Spielraum für Innovationsimpulse eingeschränkt werde. Außerdem drohe eine solche Institution sich so weit zu verselbständigen, daß sie zum Eintritt in den zentral planenden und investitionslenkenden Staat mißbraucht werden könne.

Bereits 1985 hatte der Bundestag die Enquete-Kommission "Einschätzung und Bewertung von Technikfolgen, Gestaltung der Rahmenbedingungen der technischen Entwicklung" eingesetzt. Dieses inzwischen aufgelöste Gremium setzte sich zusammen aus Wissenschaftlern, Politikern sowie Vertretern von Gewerkschaften und Arbeitgebern. Nach insgesamt 24 Sitzungen empfahl die Enquete-Kommission dem Parlament am Ende der letzten Legislaturperiode, eine feste Institution zur Abschätzung der Technologiefolgen zu schaffen. Für die Arbeit wurde ein Budget von zehn Millionen Mark jährlich vorgeschlagen.