Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.10.1999 - 

Dokumentensystem integriert XML-Technologie

Ixos öffnet sein R/3-Archiv für Web-Standards

MÜNCHEN (CW) - Die Ixos Software AG erweitert mit der Version 4.0 ihr Business-Dokumenten-System (BDS) "Ixos-Archive" um Zusatzfunktionen wie den Offline-Zugriff auf Daten. Außerdem werden neue Standards wie die XML-Technologie integriert.

Der Anbieter von Archiv-Management-Lösungen im R/3-Umfeld hat auf der diesjährigen Systems seine neue Version 4.0 von Ixos-Archive präsentiert. Die Software des Münchner Herstellers unterstützt Anwender bei der Digitalisierung, Archivierung und Nutzung großer Dokumentenmengen in der SAP-Welt.

Im neuen Release hat Ixos die Komponente "Doculink 2.0" um zusätzliche Funktionen erweitert. Anwender können laut Hersteller im Offline-Modus auf Geschäftsprozesse und die damit verbundenen Archive zugreifen. Die Business-Dokumente werden mit Hilfe des XML-Standards (XML = Extensible Markup Language) mit Attributen versehen. Damit lassen sich die Informationen systemneutral darstellen. Der Zugriff wird über einen XML-fähigen Browser möglich. Einziges Problem: Bislang integriert allein Microsofts "Internet Explorer 5.0" die XML-Technologie. Netscape wird erst mit der nächsten Version 5.0 seines "Navigator" nachziehen.

Der Vorteil des Offline-Modus für die Anwender liegt darin, daß es nicht mehr notwendig ist, über eine aufwendige Client-Installation im Netz zu hängen, um auf die Daten zugreifen zu können. Ein Standard-Web-Browser soll genügen, sich in das R/3-Umfeld einzuklinken. Mit Hilfe dieser Technologie wird es auch möglich sein, Geschäftspartnern oder Kunden Zugang zu den Business-Informationen einzuräumen.

Mit Doculink lassen sich laut Ixos vollständige Kundenordner aufbauen. Anwender können die entsprechenden Inhalte aus Enterprise-Resource-Planning- (ERP-) Modulen oder auch aus Office-Anwendungen sowie aus E-Mail- und Faxprogrammen in das Ixos-System übernehmen.

Eine weitere Neuerung ist die Einbindung von Lotus-Notes-Anwendern. Das Modul "Noteslink" ermöglicht den Zugriff aus "Notes" auf R/3-Daten und die entsprechenden archivierten Originalbelege. Mit dem neuen Modul sollen sich auch Notes-Dokumente mit SAP-Objekten verknüpfen lassen.

Alle Dokumente können laut Hersteller in der Version 4.0 von Ixos Archive mit einer digitalen Signatur versehen werden. Das soll für größere Sicherheit sorgen. Außerdem unterstützt das neue Release die aktuelle Version 2.0 der Open-Document-Management-API (ODMA). Mit Hilfe dieses Standards können sowohl Standard-Desktop-Anwendungen wie auch eigenentwickelte ODMA-basierte Applikationen Daten an das Ixos-Archiv übergeben.

Das Scanmodul hat Ixos um eine Standard-Twain-Schnittstelle erweitert. Damit sollen Anwender, die mit kleineren Datenmengen hantieren, herkömmliche Desktop-Scanner in das Ixos-Umfeld integrieren können. Die Scanfunktion hat der Hersteller im Viewer der Archivanwendung eingebaut.

Ixos plant die Auslieferung der deutschen und englischen Variante für Ende 1999. Weitere Sprachversionen sollen folgen.