Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.2002 - 

Module für Web-Services

J.D. Edwards stärkt Integrationsgeschäft

MÜNCHEN (CW) - J.D. Edwards, Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, verstärkt seine Bemühungen im Markt für Application Integration mit neuen Tools für seine Middleware-Technik "Extended Process Integration" (XPI). Bei XPI handelt es sich um eine komponentenbasierte Message-Broker-Technik, die einen XML-basierenden Datenaustausch zwischen den ERP-Systemen verschiedener Geschäftspartner erlauben soll. J.D. Edwards erweitert diesen Ansatz nun um mehrere vorkonfigurierte Geschäftsprozess-Module, die "Extended Business Processes" (XBPs).

Mit der nächsten XPI-Version liefert der Hersteller zwölf neue XBP-Komponenten, die eine breite Funktionspalette abdecken, darunter die Synchronisation von Adressbüchern oder den Abgleich von Lagerbestandsdaten. Konzeptionell ähneln XPI und XBPs dem Integrationsansatz von Web-Services, so der Anbieter: Die XBPs lassen sich als Web- Services implementieren und ansprechen.

J.D. Edwards will mit seiner "Any-to-Any"-Technologie dem Collaborative Commerce Rechnung tragen. Dabei geht es um die Möglichkeit, schnell und einfach Verbindungen zwischen den heterogenen Systemen von Kunden, Zulieferern und Business-Partnern einzurichten. (wh)