Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.10.1977 - 

Optimierungswerkzeug für IMSPLI-Programme:

Jagd auf "teure" Instruktionen

WETTSWIL/SCHWEIZ (uk) - "Bis zu 80 Prozent Performance-Verbesserungen bei IMS/PLI-Programmen wie bei der Schweizerischen Kreditanstalt sind zwar eine Ausnahme, aber 30 Prozent Leistungssteigerung sind durchaus realisierbar", schätzt Jules Marinus, einer der drei Geschäftsführer der schweizerischen Beratungsfirma HIS Consultants AG, die Möglichkeiten seines Monitorprogramms PRT 7 (Performance-Tool 7). Er schränkt allerdings ein, daß "bei kleinen Programmen und I/O-orientierten Anwendungen keine Verbesserungen drin sind". Er und sein Mitarbeiter Michael Barnett, als ehemaliger IBM-Angehöriger PL/I-Mitautor, hatten letztes Jahr als konkreten Ansatzpunkt für Performance-Verbesserungen bei IMS/PLI-Programmen die sogenannte "Flow Path Time" herausgefunden. Sie schrieben, da IBM's SMF-Daten keine Programm-spezifischen Informationen liefert und die FLOW- und COUNT-Optionen des PL/I-Optimizing Compilers nur zur Fehlersuche beim Programmtest dienen, selbst ein Monitorprogramm, mit dessen Hilfe auch "sich tief im System abspielende Aktivitäten" bis aufs einzelne Programmstatement zurückverfolgt werden können. Nach den ersten Erfahrungen und Ergebnissen beim Einsatz des Mess-Tools in der Schweizerischen Kreditanstalt (CW-Nr. - 26 vom 24. Juni 1977 "OS-Datei effizienter als IMS-Datenbank") wird PRT 7 jetzt auch in Deutschland angeboten.

Das Monitorprogramm basiert auf Zeitmessungen des logischen Ablaufes von PL/I-Programmen auf Statement-Ebene. Es weist detailliert Anzahl und Zeiten- der Durchläufe pro Statement beziehungsweise pro logische Statementgruppe (= Flow Path) aus und soll so dem PL/I-Anwendungsprogrammierer konkrete Hinweise auf zeitaufwendige "teure" Instruktionen liefern. Neben der verbrauchten "elapsed time" errechnet PRT 7 unabhängig von Job-Priorität und Workload auch die besterreichbare Durchlauf-Zeit, um dem Programmautor einen Anhaltspunkt für das maximal "Machbare" zu geben. Auch IMS/DLI-Zugriffe und beliebige Kombinationen (wie DL/I-Teil und PL/I-Teil getrennt oder zusammen) sollen von dem Analyseprogramm ausgewertet werden können. PRT 7 wird zusammen mit dem zu untersuchenden PL/I-Programm gelinkt und liefert ohne zusätzlichen Auswertungslauf nach Jobende Auswertungen über Prozeduren, Programme und Statements.

Einschließlich IMS-Teil und 1 Tag Einführungsunterstützung kostet das Monitorprogramm 28 000 Mark einmalige Lizenzgebühr.

Information: HIS Consultants AG, Rainstr. 45, CH-8907 Wettswil ZH.

Vertretung in Deutschland: H. Drubel, Goldbergstraße 11, 402 Mettmann.