Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Jahresumsatzziel nach unten revidiert Drittes Quartal: Dell kehrt wieder in Gewinnzone zurueck

10.12.1993

MUENCHEN (CW) - Fuer das dritte Quartal des Geschaeftsjahres 1993 meldet die Dell Computer Corp. einen gegenueber dem vergleichbaren Vorjahresquartal um 33 Prozent gestiegenen Umsatz. Zwar schreibt die Company im Gegensatz zu den vorhergehenden drei Monaten wieder schwarze Zahlen, aber der Erloes liegt weit unter dem Vorjahresergebnis.

Dell konnte im am 31. Oktober 1993 beendeten Quartal rund 757,3 Millionen Dollar umsetzen und damit um ein Drittel mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum einnehmen. Nach einem Verlust von 75,7 Millionen Dollar im Quartal zuvor befindet sich der PC- Hersteller mit einem Ertrag von zwoelf Millionen Dollar jetzt wieder in der Gewinnzone.

Verglichen allerdings mit dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahres, in dem Dell rund 28,6 Millionen Dollar Profit auswies, hat sich der Gewinn mehr als halbiert. Der Gewinn pro Aktie liegt bei 26 Cent gegenueber 72 Cent im dritten Quartal des Geschaeftsjahres 1992. In den USA stieg der Umsatz um 38 Prozent auf 522 Millionen Dollar, die internationalen Niederlassungen erwirtschafteten mit 235 Millionen Dollar einen um 22 Prozent hoeheren Umsatz als im dritten Quartal 1992.

Die Verluste im zweiten Quartal begruendete Dell mit den Restrukturierungsmassnahmen in Hoehe von 71 Millionen Dollar. Sie hatten aber anscheinend auf das Ergebnis nicht den erwuenschten Effekt, denn Dell-Chef Michael Dell sah sich jetzt gezwungen, das angestrebte Jahresumsatzziel von drei Milliarden Dollar nach unten zu korrigieren.

Starke Einbussen musste der Mailorder-Pionier im immer noch kraeftig wachsenden Marktbereich der portablen Systeme hinnehmen. So tragen Notebooks nur noch mit fuenf Millionen Dollar zum aktuellen Ergebnis bei. Im dritten Quartal des Vorjahres verkauften die Texaner noch Notebooks im Wert von 62 Millionen Dollar.