Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.1996 - 

Bekenntnis zu Corba

Java ist keine Konkurrenz

Der Verdacht, Javasoft wolle in Sachen Objektorientierung einen Sonderweg gehen, war durch die Entwicklung der Java Remote Method Invocation (RMI) aufgekommen. Dieser Transportmechanismus erfüllt ähnliche Aufgaben wie das als offener Standard geltende Corba-Verfahren Internet Inter-ORB Protocol (IIOP) und ist dabei weit weniger speicherintensiv.

Laut Drespling konkurrieren diese Techniken jedoch nicht miteinander, sondern ergänzen sich. So komme das schlanke RMI nur für kleinere Anwendungen in Frage, während bei unternehmswichtigen und netzweiten Anwendungen die Corba-Technik von der Object Management Group (OMG) das Übermittlungsverfahren der Wahl sei. Deshalb sei Java auch mit einer IDL-Schnittstelle versehen worden, mit deren Hilfe sich entsprechende Anwendungen einbinden lassen.

Auch bei der Komponententechnik sei kein Sonderweg geplant. So unterstützt die eigene Technik "Java-Beans" auch Microsofts OLE-Technik sowie die von der OMG zum Standard erhobene Opendoc-Technik.

In diesem Bereich ist das Bekenntnis zu offenen Standards jedoch eingeschränkt. Mit der OLE-Unterstützung versucht Javasoft einfach, auf der sicheren Seite zu sein.