Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.1997

Java, Javascript und HTML

Vor einem Jahr, so der Netscape-Entwickler Brendan Eich, mußte ein Programmierer, wollte er Funktionen haben, die über die normale Hypertext Markup Language (HTML) hinausgehen, ein Java-Programm schreiben. Dies war zum einen aufwendig, zum anderen gab es Performance-Probleme, da diese Software sich um die gesamte Darstellung der Benutzer-Schnittstelle kümmern mußte.

Heute können die Software-Entwickler Images, Javascript, Java und Hypertext Markup Language (HTML) verwenden, um die Benutzer-Schnittstelle zu gestalten. Auf diese Weise, so Eich, wurde Netscapes Online-Channel "Netcaster" implementiert. Java-Applets werden nur noch zum Herunterladen von Daten verwendet.

Javascript ist eine von Eich mitentwickelte Skriptsprache, die im Gegensatz zu HTML auch Sprachkonstrukte wie If-Statements und Schleifen beinhaltet. Zum Ausführen von in Javascript geschriebenen Programmen benötigt der Client nur einen relativ einfachen Interpreter. Javascript erlaubt es, Javabeans (als Objekte implementierte Java-Module) anzusprechen. Hierzu werden die "Bohnen" mittels "Beanconnect" eingebunden. Auf diese Weise laufen Programme schneller ab, als wenn die gesamte Programmlogik direkt in Java implementiert würde.