Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.06.2002 - 

Borland überarbeitet Java-Entwicklungsumgebung

Jbuilder 7 setzt auf Codequalität

MÜNCHEN (as) - Borland kündigt mit Version 7 der Java-Entwicklungsumgebung "Jbuilder" zusätzliche Features für Produktivität und Qualitätssicherung sowie eine neue "Special Edition" für Einsteiger an.

Mit Jbuilder 7 erhalten insbesondere Benutzer der "Enterprise Edition" zusätzliche Features zur Steuerung der Softwareentwicklung. So lässt sich beim Konfigurations-Management das Open-Source-Werkzeug "Ant" einsetzen, das speziell auf die Erfordernisse des Build-Prozesses in der Java-Umgebung zugeschnitten ist. Ferner gibt es beispielsweise in der neuen Special sowie in der Enterprise Edition zusätzliche Optionen beim Refactoring (Neugestaltung von Paket- und Klassenstrukturen). Diese Features, ebenso wie der überarbeitete visuelle EJB-2.0-Designer, versprechen Entwicklern eine verbesserte Kontrolle und mehr Flexibilität beim Codieren.

Die Enterprise Edition wurde außerdem um die Komponente "Code Coverage" der Borland-Testsuite "Optimizeit" erweitert und laut Hersteller eng mit der Internet-basierenden Lösung für die Entwicklung in verteilten Programmierergruppen "Teamsource" integriert. Außerdem zeichnet sich das Enterprise-Paket durch eine verbesserte oder erstmalige Unterstützung diverser Servlet-Engines sowie marktgängiger Java-Applikations-Server von IBM, Bea Systems, Iplanet, Sybase und Oracle aus.

Die englische Version von Jbuilder 7 ist ab sofort erhältlich, eine deutschsprachige Ausgabe soll bis zum dritten Quartal folgen. Die Enterprise-Version schlägt künftig mit rund 3000 Dollar zu Buche (Upgrade für 1299 Dollar). Die bisher für Jbuilder 6 angebotene Professional Edition wird durch die Special Edition ersetzt. Diese verfügt über keinerlei Server-Features und ist für 399 Dollar erhältlich. Sie soll laut Hersteller Programmierer ansprechen, die sich zunächst grundsätzlich mit Java-Werkzeugen von Borland vertraut machen wollen, ohne durch die komplexe Funktionsvielfalt einer Java-IDE (Integrated Development Environment), wie sie die Enterprise-Ausgabe bietet, überfordert zu werden. Zudem steht für den nicht kommerziellen Einsatz weiterhin die "Personal Edition" bereit.

Mit der Ankündigung hat Borland auch eine überarbeitete Version 4 des Tool-Pakets "Enterprise Studio" fertiggestellt. Es enthält neben dem Jbuilder den Java-Applikations-Server "Borland Enterprise Server", das Modellierungswerkzeug "Rational Rose J 2002 Edition" sowie das Tool für die Website-Entwicklung "Macromedia Dreamweaver MX" und kostet rund 5000 Dollar. (as)