Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.06.2007

"Jedes Unternehmen sollte seine zentralen Serversysteme durch eine USV absichern"

Roland Bihler

Sobald ein zentrales Serversystem vorhanden ist, ist eine USV unabdingbar. Sie hat zwei ganz wesentliche Aufgaben in einer IT-Umgebung: zum einen Spitzenbelastungen und Stromschwankungen auszugleichen und zum anderen bei einem totalen Stromausfall als Batterie einzuspringen. Die Investition in eine USV amortisiert sich bereits beim ersten Stromausfall. Wichtig sind auch die Rahmenbedingungen wie zum Beispiel der Einsatz einer Shutdown-Software, die die Server kontrolliert herunterfährt und so Datenverluste vermeidet.

Die Leistung der USV ist abhängig von der Anzahl der Systeme, die es abzusichern gilt. Der Einstieg liegt bei 700 - 800 Watt, wenn mehrere Server vorhanden sind, bewegt man sich im Kilowatt-Bereich.

Eine USV beginnt bei zirka 500 Euro und hat eine Laufzeit von etwa drei bis vier Jahren. Diese Investition ist wahrlich klein, wenn man den großen Schaden bedenkt, den zum Beispiel ein Datenverlust nach Stromausfall mit sich bringen könnte.

Jedes Unternehmen sollte seine zentralen Serversysteme durch eine USV absichern. Die Notwendigkeit dieser Investition ist bei vielen professionellen IT-Betreibern selbstverständlich.